Archiv für den Monat: August 2014



Gendermedizin – wo zwischen Mann und Frau unterschieden wird

Frauen ticken anders als Männer, Männer ticken anders als Frauen – dies zeigen Erkenntnisse der Gendermedizin. Die Allgemeinmedizin, die sich grundlegend auf das Wissen der Männermedizin stützt, ist laut Experten nicht ohne weiteres auf die Frau umzumünzen. Durch wissenschaftliche Erkenntnisse in der Geschlechterforschung und einer daraus resultierenden frühzeitigen Symptomerkennung, einer raschen Diagnosestellung und einem verbesserten Therapieverlauf können Frauen und Männer von der geschlechterspezifischen Gesundheit grundlegend profitieren. Diverse Hotels auf Gesundheitsreise.de spezialisieren sich auf Gendermedizin, bei der die verschiedenen Bedürfnisse der Geschlechter berücksichtigt werden.

Wozu Gendermedizin?

Gendermedizin untersucht die Bedeutung des Geschlechts in der Gesundheit, Prävention, Behandlung und Rehabilitation. Dadurch, dass sich die Symptome bei ein und derselben Erkrankung unterscheiden, ergeben sich auch verschiedene Krankheitsverläufe, was sich auf die Diagnose, die Therapie und die weitere Vorgehensweise zur Vorbeugung einer erneuten Erkrankung auswirkt. Obwohl sich beispielsweise Frauen tendenziell gesünder ernähren und eher auf die Ernährung achten als Männer, sind Frauen trotzdem gleich anfällig für Essensstörungs- und Gewichtproblemen. Hingegen sind Männer anfälliger an Alkoholsucht zu erkranken. Die Gesundheit der Frauen leidet jedoch mehr unter Tabakrauch als jene von Männern. Allein die Erkenntnisse der Gendermedizin im Bereich Herz-Kreislauf beweisen, dass die Symptome zwischen Mann und Frau sehr variieren können.

Auf die Anliegen der Frau eingehen

Das Resort La Pura**** im österreichischen Gars am Kamp stellt das erste Gesundheitsresort exklusiv für die Frau dar. Dabei wird das Angebot lediglich auf Frauenmedizin ausgerichtet und dadurch die Ansprüche und Bedürfnisse der Frau durch einem ganzheitlichen Konzept erfüllt. Zentrales Hauptaugenmerk gilt der Schönheit, der Bewegung und der Ernährung, welches auf wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Gendermedizin beruht. Anhand der Berücksichtigung von verschiedenen Lebensphasen der Frau, wie z.B. Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahren, gesundes Altern und auch zyklusbedingte Veränderungen, stehen Ihnen Experten und Expertinnen zur Seite, psychisches und physisches Wohlbefinden zu erlangen und zu einer verbesserten Lebensqualität zu verhelfen. Die Angebote des „La Pura“ reichen von Entspannungsübungen jeglicher Art bis zu Aktivitätsprogrammen und Ernährungscoachings in Wohlfühlatmosphäre, die geschlechterspezifisch angepasst sind.

Frauenherzen schlagen anders

Die Unterschiede der Geschlechter lassen sich am besten in der Kardiologie erkennen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Männer einen Herzinfarkt durchschnittlich zehn Jahre früher als Frauen erleiden, bei Frauen dieser jedoch häufiger tödlich endet. In der Therapie oder zur Vorbeugung von einem Herzinfarkt gilt ein aktiverer Lebensstil als Schlüssel für ein gesünderes Leben. Das Herz-Kreislaufsystem der Frauen profitiert dabei mehr von körperlicher Bewegung als jener der Männer, jedoch gilt auch für Männer: Bewegung ist stets der beste Weg zu einem gestärkten Herzen. Die Knappschafts-Klinik Bad Driburg greift unter anderem die Thematik der Gendermedizin auf und bietet ein Angebot für Frauenherzen an. Hier führen Experten in Umgebung des nordrhein-westfälischen Moor- und Mineralbades umfassende Gesundheitschecks durch und prüfen Ihren Körper auf Herz und Nieren.



Urlaub mit spirituellem Mehrwert

Die Midlife-Crisis ist kein Mythos. Zwischen 40 und 55 realisiert man, dass es im Leben nicht mehr unendlich viele Möglichkeiten gibt, erste Zipperlein stellen sich ein und viele Mitmenschen sind auf einmal jünger als man selbst. Das macht nachdenklich: Habe ich mir mein Leben so vorgestellt? Was möchte ich wirklich? Wir geraten ins Grübeln, konsultieren Freunde, Coaches und Ratgeberliteratur. Dabei könnte man das Ganze auch gelassen sehen: die schwierigsten Karriereschritte sind geschafft, die Finanzen meist stabil. Bis die Frage nach Sinn und Unsinn des Lebens beantwortet ist, sollte man sich einfach so oft wie möglich um sein körperliches und seelisches Wohlbefinden kümmern.

Weiterlesen



Wie lange Regeneration dauert

Der Körper ist oft sowohl psychischer als auch physischer Anstrengung ausgesetzt. Diese Reize sind an und für sich positiv, sofern sie in Balance mit Gegenreizen – Entspannung und Erholung – sind und einer übermäßigen Belastung entgegenwirken. Regeneration beschreibt den Prozess, körperliche und geistige Beanspruchungen zu kompensieren, um die ursprüngliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Weiterlesen



Baden mit Diabetes und Insulinpumpe

Von den rund sechs Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland tragen etwa 40 000 eine Insulinpumpe, darunter auch über 5 000 Kinder und Jugendliche. Viele Pumpenträger schätzen im Alltag die Unauffälligkeit und die unkomplizierte Handhabung des Geräts in der Größe eines Smartphones. Auch bei Freizeitaktivitäten stört eine Insulinpumpe im Allgemeinen nicht. Für den Schwimmbad- oder Strandbesuch sollten Diabetiker vor dem Sprung ins Wasser jedoch einiges beachten. Darauf macht diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe aufmerksam. Weiterlesen



Regelmäßiges Joggen tut gut

Dass Bewegung sich positiv auf die Gesundheit auswirkt, ist allseits bekannt. Dass jedoch ein Minimum an Bewegung die persönliche Lebenserwartung erhöht und ein gesundes Altern ermöglicht, sofern sie regelmäßig durchgeführt wird, ist neu. Eine kürzlich im „Journal of the American College of Cardiology“ veröffentlichte Studie beschreibt diese Erkenntnis auf Basis des Joggens. Die Langzeitstudie hatte über 55.000 Teilnehmer in allen Altersgruppen, die über 15 Jahre hinweg angaben, wieviel, wie regelmäßig, wie schnell und wie weit sie joggten. Dabei zeigte das Ergebnis, dass es am wichtigsten davon sei, dass man sich überhaupt bewegt. Weiterlesen