Bildrechte Shutterstock

Abnehmen ohne Jo-Jo Effekt – wie lässt er sich vermeiden?

Jo-Jo Effekt – ein Begriff, den wohl jeder kennt, der sich schon einmal durch eine Diät gequält hat. Nach ausprobieren der neusten Diät, hat man es endlich geschafft ein paar Kilos abzunehmen, um sie ein paar Wochen danach wieder auf den Rippen zu haben. Mehr als die Hälfte der Leute, die abgenommen haben, nehmen kurz darauf wieder zu. Um dies zu verhindern, muss man seine gesamte Ernährung auf Dauer umstellen und auch auf ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entspannung achten.

Was ist der Jo-Jo-Effekt und woher kommt er?

Der Jo-Jo Effekt ist die lästige Gewichtszunahme nach einer Diät, die manchmal sogar größer sein kann, als die zuvor mühsam verlorenen Kilos. Diese damals überlebenswichtige Funktion haben wir der Evolution zu verdanken. Lange Zeit war Nahrung begrenzt und die Urmenschen konnten von ihrem Fettspeicher leben. Unser Körper kann nicht unterscheiden, ob wir absichtlich Kalorien reduzieren oder ob es sich um eine Hungersnot handelt. Daher gewöhnt er sich bei einer Diät daran, mit weniger Nahrung auszukommen und viele Stoffwechselvorgänge werden runtergeschraubt, wodurch der Grundumsatz sinkt. Als Folge bleibt der Energiebedarf auch nach einer Diät verringert. Wenn wir dann anfangen wieder normal zu essen, versucht unser Körper alles wieder aufzuholen und zudem noch einen Reservevorrat für zukünftige „Hungersnöte“ abzusichern. Doch genau diese überschüssigen Kalorien kann man dann auf der Waage ablesen.

Wie schafft man es den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden?

Um den Jo-Jo-Effekt zu besiegen, reicht das kurzfristige Hungern nicht aus. Es ist wichtig darauf zu achten, die Essgewohnheiten von Grund auf zu ändern und für regelmäßige Bewegung zu sorgen. Meistens reichen schon 30-Minuten intensive Bewegung täglich aus, um den Energieverbrauch zu steigern. Wer sich alleine nicht motivieren kann, sollte Gemeinschaftssport versuchen, wie zum Beispiel eine Radtour mit Freunden. Auch mehr Alltagsbewegung, wie das Meiden des Aufzugs und stattdessen die Treppe zu nehmen, oder zu Fuß einkaufen zu gehen statt das Auto zu nehmen zahlt sich aus.
Zudem sollte die Ernährung dauerhaft umgestellt und auf drei Mahlzeiten am Tag geachtet werden. Meistens führt das Auslassen einer Mahlzeit zu unkontrollierten Fressattacken. Besonders das reichhaltige Frühstück ist wichtig, um sich für den Tag zu stärken. Als Zwischenmahlzeiten eignen sich viel Obst und Gemüse. Auch Entspannungstechniken können helfen, um Stress abzubauen und Fressattacken zu verhindern. Eine andere Möglichkeit ist es, bei jedem Heißhunger einfach eine Runde um den Block zu laufen oder einen kleinen Spaziergang zu machen.

Also versuchen Sie beim Einkaufen auf die geliebten Chips oder Schokolade zu verzichten, um in einem gestressten Moment nicht schwach zu werden. Natürlich müssen Sie nicht ganz auf die geliebten Knabbereien verzichten, aber versuchen sie in Maßen zu genießen. Für die purzelnden Kilos dürfen Sie sich belohnen, um die Motivation zu steigern. Zum Beispiel mit einer kleinen Shoppingtour anstatt der Schokoladentorte. Wenn Sie auf tägliche Bewegung, gesunde Ernährung und eine regelmäßige Gewichtskontrolle achten, kommen Sie ihrem Wunschgewicht bald näher. Ein guter Einstieg empfiehlt sich im Urlaub, da es schwer sein kann seine Ernährungsgewohnheiten im Alltag umzustellen. Professionelle Unterstützung mit Gestaltung eines individuellen Ernährungsplans und Tipps für das Training zu Hause bietet das Angebot „Schlank in die Zukunft“ des Hotels Allgäu Sonne in Oberstaufen. Die Betreuung von Experten macht die Integration in den Alltag leichter und sorgt für anhaltende Motivation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.