Anzeichen für Burn Out

Stress gehört zum Leben. Er spornt Menschen an, das Beste aus sich herauszuholen und eigene Grenzen zu überwinden. Doch in der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit neigen viele Menschen dazu, sich zu viel Stress zuzumuten, sei es beruflich oder im Privatleben. Wenn der Körper über einem langen Zeitraum permanent Stresssituationen ausgesetzt ist, kann er krank werden. Psychische Erkrankungen wie Depressionen sind oftmals die Folge. Gesundheitsreise.de hat mit dem Dipl.-Psychologen Benjamin Martens über psychische Erkrankungen gesprochen.

Gesundheitsreise.de: Der Begriff „psychische Erkrankungen“ ist ein sehr weiter Begriff. Welche Indikationen fallen darunter?

Martens: Der Begriff psychische Erkrankung an sich ist sehr komplex und auch schwierig zu interpretieren. Wer von einem anderen Menschen als verrückt oder psychisch krank spricht, unterstellt meist auch gleichzeitig eine Art negative Abweichung von einer gewissen Norm. Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung, was psychisch normal ist und was nicht. Leider ist diese Vorstellung häufig alles andere als korrekt, vor allem bei Menschen, die sich nicht bewusst mit dem Thema „psychische Erkrankungen“ auseinander gesetzt haben. Ganz grundsätzlich ist eines der wichtigsten Kriterien für eine psychische Störung, dass der Betroffene (oder in eher seltenen Fällen auch sein soziales Umfeld) unter dem Verhalten leidet, das mit dieser Störung einhergeht. Dann gibt es natürlich ein großes Feld an psychischen Störungen. Diese beginnen bei „populären“ Erkrankungen wie Burn Out oder Depression, die meisten psychischen Erkrankungen jedoch sind dem Laien kaum bekannt. Daher ist es für Betroffene oder deren Angehörige und Freunde umso wichtiger, sich bei einem Verdacht an seriöse Experten zu wenden.

Wie erkennt man, dass man selbst oder ein Angehöriger unter einer psychischen Störung leidet?

Das hängt wiederum stark von der vorliegenden psychischen Störung ab und ist bei manchen Störungen eher und bei anderen für den Laien kaum möglich. Als Betroffener, Angehöriger oder Freund merkt man meist nur, dass sich die betroffene Person bzw. man selbst irgendwie verändert hat oder dass es ihr einfach nicht gut geht. Und das meist über längere Zeit und unabhängig von der Tagesstimmung. Wirklich feststellen, ob eine psychische Erkrankung vorliegt kann nur ein Experte, also ein geprüfter und ausgebildeter Psychotherapeut. Laien sollten sich hier vor Diagnosen oder Verdächtigungen hüten, da diese oft sehr schwerwiegende Folgen haben.

Immer mehr Menschen erleiden eine psychische Erkrankung, v.a. Burn Out ist derzeit in aller Munde. Woran liegt das?

Das muss man im Prinzip für jede einzelne psychische Störung auch einzeln analysieren und betrachten. Grundsätzlich sind psychische Störungen eigentlich nichts anderes als übertriebene Reaktionen auf die Umwelt oder bestimmte Lebensereignisse. Diese Reaktionen oder Mechanismen sind in ihrer normalen Ausprägung sogar meist sehr nützlich. So könnte man eine Depression beispielsweise als eine Art überzogene oder übertriebene (und damit dann nicht mehr gesunde) Form oder Ausprägung von Trauer oder Melancholie halten. Aber zurück zum Burn Out. Auch hier kann man wissenschaftlich sehr ins Detail gehen. Oder man kann meiner Meinung aber auch zusammenfassend sagen, dass wir uns als Menschen eine Umwelt erschaffen haben, die uns vielleicht nicht mehr in allen Facetten gut tut. Wir leben in einer sehr schnelllebigen und hektischen Zeit, die geprägt ist von Technologie und immer höheren Anforderungen an das Individuum. Das ist nicht in allen Teilen schlecht, sondern ja am Ende des Tages auch das, was wir Fortschritt nennen – mit allen positiven Nebeneffekten. Aber diese Welt und unser modernes Leben verursachen viel Stress. Unsere Vorfahren lebten in einer einfacheren Welt. Sie haben Stress in der Regel durch Bewegung abgebaut. Sie sind zum Beispiel einfach vor einer bedrohlichen (und damit stressbesetzten) Situation geflohen. Sie sind weggerannt. Die Natur hat uns diese körperliche Art des Stressabbaus quasi eingebaut. Tiere machen das übrigens heute noch so. Aber wir Menschen nicht mehr. Wir haben Bürojobs und können unseren Stress nicht einfach körperlich abbauen. So staut sich Stress auf und Stress ist eine der Hauptursachen für Burn Out.

Was kann vorbeugend gegen Burn Out und andere psychische Erkrankungen unternommen werden?

Das Wichtigste ist, dass jeder Mensch sich bewusst mit seiner eigenen Psyche auseinander setzt. Ich muss wissen, was mir gut tut und was nicht. Welche Situationen ich als stressend empfinde und in welchen Situationen ich mich wohl fühle und den eigenen Akku wieder aufladen kann. Das ist es, was wir bei psycheplus.de als psychische Gesundheitsvorsorge bezeichnen. Was nun die Dinge sind, die Menschen gut tun, kann man nicht pauschalisieren. Ein wichtiges Thema mit hohem Potential ist jedoch Sport. Sport wirkt stressabbauend und sorgt dafür, dass wir uns gut fühlen. Damit ist er eine der effektivsten Vorbeugemaßnahmen gegen psychische Erkrankungen überhaupt.

Wie können Familienangehörige und Freunde dem Betroffenen helfen?

Auch das ist von der konkreten Problematik oder psychischen Störung abhängig. Grundsätzlich kann man am Besten helfen, wenn man die betroffene Person dazu bringt, von sich aus psychotherapeutische Hilfe anzunehmen bzw. aufzusuchen. Diese aktive Komponente bzw. intrinsische Motivation ist ein ganz wichtiger Baustein für den Behandlungserfolg. Ansonsten sind pauschale Ansätze auch hier schwierig. Man sollte das Thema nicht tot schweigen, ihm auf der anderen Seite aber auch nicht zu viel Gewicht geben, da sich der Betroffene sonst schnell zu stark unter Druck gesetzt fühlt. Und was auch immer hilft: Versuchen Sie, in Gesprächen mit Betroffenen auf positive Inhalte zu fokussieren, Möglichkeiten aufzuzeigen und zu vermitteln, dass er oder sie viele Ressourcen im Leben hat.

Benjamin Martens, Diplom-Psychologe und systemischer Coach, ist spezialisiert auf Persönlichkeitspsychologie sowie Klinische Psychologie. Martens ist Geschäftsführer vom Internetportal psycheplus.de, was neben der Therapievermittlung auch psychische Gesundheitsvor- und nachsorge bietet. Ein wissenschaftlicher Selbsttest bietet Betroffenen die Möglichkeit herauszufinden, ob sie an einer psychischen Erkrankung leiden und können sich außerdem in einem psychologischen Forum austauschen, das von Psychologen betreut wird.

Dieser Beitrag wurde am von in Mentale Entspannung, Tipps unserer Experten veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Miriam Schöniger

Geboren und aufgewachsen in einem traditionellen Kurort ist mir das Thema "Gesundheit" quasi in die Wiege gelegt worden. Gepackt hat mich das Thema dann letztlich mit meinem Tourismusstudium und der parallelen Ausbildung in einem Thermalbad. Gesundheit geht uns alle an, ob alt oder jung. Gesund zu leben ist nicht immer einfach - mit Tipps von Gesundheitsexperten und eigenen Erfahrungsberichten möchte ich Sie dennoch animieren, mehr auf sich und Ihre Gesundheit zu achten, denn es lohnt sich.

Ein Gedanke zu „Anzeichen für Burn Out

  1. Günter Moos

    Hallo Miriam!

    Sehr schöner und informativer Artikel, und auch sonst eine tolle Webseite!

    Dem Inhalt deines Artikels würde ich ohne weitere so zustimmen. Insbesondere Sport ist ein netter „Burn out Killer“.

    Bin gespannt, was sich in der nächsten Zeit noch auf deiner Seite tut.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Günter Moos

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.