Asiatische Heilmethoden Teil I

Auf der Suche nach Heilmethoden und Prävention bevorzugen immer mehr Menschen der westlichen Welt die alternative asiatische Heilkunde, wie Ayurveda und Traditionelle Chinesische Medizin. Doch was steckt dahinter, wie funktioniert es und für welche Beschwerden ist es geeignet? In unserer zweiteiligen Serie zu asiatischer Medizin möchten wir Ihnen die bekanntesten Formen der asiatischen Heilkunde vorstellen und was sich hinter den verschiedenen Methoden verbirgt.

Ayurveda

Ayurveda hat seinen Ursprung vor 5000 Jahren in Indien, wobei Philosophen und Heilkundige erkannten, dass Gesundheit oft nicht nur körperliche Ursachen hat. Das Wort AYURVEDA setzt sich zusammen aus AYUS = Leben und VEDA = Wissen, wobei Gesundheit in der traditionellen Heilmethode Indiens geistige und körperliche Ausgewogenheit bedeutet. Bei Ayurveda geht es darum, die drei einander zugeordneten Wirkungsprinzipien (Doshas), die Körper, Seele und Geist regulieren, ins Gleichgewicht zu bringen. Dabei beruht Ayurveda auf der Annahme, dass der Mensch von den drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha gesteuert wird, welche die gesamten körperlichen und seelischen Vorgänge bestimmen. Sobald Stress, falsche Lebensweise und Ernährung diese Dosha-Konstitution stört, kann es zu Gesundheitsproblemen oder sogar ernsthafte Krankheiten kommen. Im Rahmen der Behandlung wir das Gleichgewicht durch Massagen, Ölbäder, Yoga, Meditation und eine besondere typgerechte Ernährung wieder hergestellt. Ziel ist, das Ungleichgewicht zu beseitigen und das Immunsystem zu stärken. Deshalb eignet sich Ayurveda eigentlich in erster Linie für gesunde Menschen. Aber auch bei der Behandlung zahlreicher Krankheiten wie Arthritis, Bluthochdruck, Diabetes, Hauterkrankungen oder Rheuma kann die indische Heilkunde Erfolge nachweisen. Unzählige Menschen schwören auf Ayurveda, wenn die Schulmedizin ihnen nicht mehr weiterhelfen kann, wobei chronische Schmerz-Patienten teilweise jedes Jahr zur Kur fahren. Falls Sie nicht gleich für längere Zeit auf Kur fahren wollen, bietet das Seehotel Schlierseer Hof das Angebot „Ayurveda zum Kennenlernen“. Hier bekommen Sie eine Pulsdiagnose sowie ayurvedische Anwendungen und Essen und können während eines fünf tägigen Aufenthalts diese asiatische Heilmethode testen.

Ayurveda_c_ shutterstock

authentische Ayurveda Behandlung

Traditionelle Chinesische Medizin

Die Ursprünge der chinesischen Medizin liegen Jahrtausende zurück und erreichten schon mehrere Jahrhunderte v. Chr. eine erste Blütezeit. Die Traditionelle Chinesische Medizin beinhaltet die Therapieformen der Akupunktur, Kräuterheilkunde, chinesischen Diäthetik, Qigong, Tai-Chi und Tuina. Sie entstand aus jahrtausendelanger Beobachtung der Natur und geht davon aus, dass sich die Phänomene der Natur (Makrokosmos) im Menschen und seinen Krankheitsbildern (Mikrokosmos) widerspiegeln. Traditionelle chinesische Therapiemethoden beinhalten eine ganzheitliche Herangehensweise auf Grundlage differenzierter diagnostischer Methoden, aus welchen eine individuelle Therapie entwickelt wird.

Dabei sind Yin und Yang die traditionellen Ordnungsprinzipien der chinesischen Weltsicht, welche die Polaritäten sind, die sich wechselseitig hervorbringen und gegenseitig bedingen. Yin ist seiner Natur nach passiv oder empfangend. Es kühlt, seine Bewegungsrichtung ist absteigend oder nach unten treibend. Yang ist aktiv und wärmend. Es steigt hoch, baut auf, treibt an. Auch die Organe werden in der chinesischen Medizin nach Yin (Nährstoffe oder Energie speichernde Organe wie z.B. die Milz) und Yang (Hohlorgane, die eine Verbindung nach außen herstellen können wie z.B. der Magen), eingeteilt. Zu viel oder zu wenig Aktivität des einen Organs wirkt sich entsprechend auf die Funktionen des Partners aus.

Ziel der Behandlung ist es, den freien Fluss der Energie (Qi) des Menschen wiederherzustellen, ihn in seine Mitte zu bringen und ihm eine gesunde Lebensweise im Einklang mit Natur und Umwelt nahezubringen.

Die Traditionelle Chinesische Medizin kann bei akuten und chronischen Erkrankungen angewendet werden sowie auch als Begleitung zur schulmedizinischen Behandlung. Beispiele für mögliche Anwendungsbereiche sind: Allergien, Schmerzerkrankungen, Migräne, Verdauungsstörungen, Asthma, Erkältungskrankheiten.

Ein Behandlungserfolg hängt oftmals auch vor allem von der Dauer ab. Aus diesem Grund stellen die TCM – Intensivwochen eine tiefgehende Form der Kraftwoche. Ein passendes Angebot finden Sie beim Wunschhotel Mürz in Bad Füssing. Hier bekommen Sie eine eingehende Aufnahmeuntersuchung und umfangreiche Anwendungen im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin bei einem 7 oder 14-tägigen Aufenthalt.

Wenn Sie noch mehr zu diesem Thema erfahren möchten, dann finden Sie umfangreiche Informationen zu Reiki und Tibetischer Heilkunde im zweiten Teil zu asiatischen Heilmethoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.