Archiv für den Autor: Michael Eder

Über Michael Eder

Ich bin Michael Eder und habe 2013 den Master-Studiengang "Internationales Gesundheitsmanagement" erfolgreich abgeschlossen. Dabei konnte ich mir umfangreiches Wissen in Gesundheitsförderung und -tourismus aneignen. Schließlich ist Gesundheit die Grundvoraussetzung für ein beschwingtes Leben und dementsprechend sollte auch auf sie geachtet werden. Es heißt nicht umsonst: Gesundheit kauft man nicht im Handel, denn sie liegt im Lebenswandel. Ich hoffe, dass ich Sie mit meinen Artikeln auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensstil begleiten kann.



Meditation – warum der Urlaub als Starthilfe dienen kann – Teil II

Meditation gilt als effektive Konzentrationsübung, um Abstand von Problemen zu gewinnen, die innere Lebensenergie zu mobilisieren und geistige wie körperliche Gesundheit zu erlangen. Es erfordert jedoch ein Maß an Selbstdisziplin, Meditation im Alltagstrott zu erlernen und langfristig auszuüben. Vor allem zu Beginn hilft es, sich in einer entspannten Umgebung zu befinden sowie einen freien Kopf zu haben, um sich komplett der Meditation hinzugeben. Im Rahmen einer Gesundheitsreise können Gäste das Erlernen der nachhaltigen Meditation mit einem erholsamen Aufenthalt verknüpfen und so den Effekt der Entspannungstechnik verstärken. Weiterlesen



Meditation – warum der Urlaub als Starthilfe dienen kann – Teil I

Meditation gilt als effektive Konzentrationsübung, um Abstand von Problemen zu gewinnen, die innere Lebensenergie zu mobilisieren und geistige wie körperliche Gesundheit zu erlangen. Es erfordert jedoch ein Maß an Selbstdisziplin, Meditation im Alltagstrott zu erlernen und langfristig auszuüben. Vor allem zu Beginn hilft es, sich in einer entspannten Umgebung zu befinden sowie einen freien Kopf zu haben, um sich komplett der Meditation hinzugeben. Im Rahmen einer Gesundheitsreise können Gäste das Erlernen der nachhaltigen Meditation mit einem erholsamen Aufenthalt verknüpfen und so den Effekt der Entspannungstechnik verstärken. Gesundheitsreise.de diskutierte mit dem Meditationsexperten und Autor Sifu William Lee über die Fähigkeit des Qi, Meditationsgurus und hüpfende Äffchen. Weiterlesen



Meditation und Urlaub

Meditation dient zur Entspannung des Geistes und des Körpers. Zum Sammeln der inneren Lebensenergie. Zum Ausgleich von Stress im Alltag. Verschiedene Übungen helfen dabei einen meditativen Zustand zu erlangen, um die Achtsamkeit und die Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Weiterlesen



Ein Auge auf die Gesundheit werfen

Die Augen sind ein sehr empfindliches und doch so bedeutendes Sinnesorgan, denn es gelangen mehr als 80% unserer alltäglichen Eindrücke über das Auge in unser Gehirn. Doch sie werden immer stärker von uns beansprucht. Durch elektronische Geräte wie Smartphones, IPad‘s und Computer-Bildschirme setzen sich Augen einer großen Belastung aus und gewöhnen sich dadurch immer mehr an die Sicht in der Nähe. Gesundheitsreise.de informiert Sie über Tipps zur Erhaltung der Augengesundheit. Weiterlesen



Gendermedizin – wo zwischen Mann und Frau unterschieden wird

Frauen ticken anders als Männer, Männer ticken anders als Frauen – dies zeigen Erkenntnisse der Gendermedizin. Die Allgemeinmedizin, die sich grundlegend auf das Wissen der Männermedizin stützt, ist laut Experten nicht ohne weiteres auf die Frau umzumünzen. Durch wissenschaftliche Erkenntnisse in der Geschlechterforschung und einer daraus resultierenden frühzeitigen Symptomerkennung, einer raschen Diagnosestellung und einem verbesserten Therapieverlauf können Frauen und Männer von der geschlechterspezifischen Gesundheit grundlegend profitieren. Diverse Hotels auf Gesundheitsreise.de spezialisieren sich auf Gendermedizin, bei der die verschiedenen Bedürfnisse der Geschlechter berücksichtigt werden.

Wozu Gendermedizin?

Gendermedizin untersucht die Bedeutung des Geschlechts in der Gesundheit, Prävention, Behandlung und Rehabilitation. Dadurch, dass sich die Symptome bei ein und derselben Erkrankung unterscheiden, ergeben sich auch verschiedene Krankheitsverläufe, was sich auf die Diagnose, die Therapie und die weitere Vorgehensweise zur Vorbeugung einer erneuten Erkrankung auswirkt. Obwohl sich beispielsweise Frauen tendenziell gesünder ernähren und eher auf die Ernährung achten als Männer, sind Frauen trotzdem gleich anfällig für Essensstörungs- und Gewichtproblemen. Hingegen sind Männer anfälliger an Alkoholsucht zu erkranken. Die Gesundheit der Frauen leidet jedoch mehr unter Tabakrauch als jene von Männern. Allein die Erkenntnisse der Gendermedizin im Bereich Herz-Kreislauf beweisen, dass die Symptome zwischen Mann und Frau sehr variieren können.

Auf die Anliegen der Frau eingehen

Das Resort La Pura**** im österreichischen Gars am Kamp stellt das erste Gesundheitsresort exklusiv für die Frau dar. Dabei wird das Angebot lediglich auf Frauenmedizin ausgerichtet und dadurch die Ansprüche und Bedürfnisse der Frau durch einem ganzheitlichen Konzept erfüllt. Zentrales Hauptaugenmerk gilt der Schönheit, der Bewegung und der Ernährung, welches auf wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Gendermedizin beruht. Anhand der Berücksichtigung von verschiedenen Lebensphasen der Frau, wie z.B. Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahren, gesundes Altern und auch zyklusbedingte Veränderungen, stehen Ihnen Experten und Expertinnen zur Seite, psychisches und physisches Wohlbefinden zu erlangen und zu einer verbesserten Lebensqualität zu verhelfen. Die Angebote des „La Pura“ reichen von Entspannungsübungen jeglicher Art bis zu Aktivitätsprogrammen und Ernährungscoachings in Wohlfühlatmosphäre, die geschlechterspezifisch angepasst sind.

Frauenherzen schlagen anders

Die Unterschiede der Geschlechter lassen sich am besten in der Kardiologie erkennen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Männer einen Herzinfarkt durchschnittlich zehn Jahre früher als Frauen erleiden, bei Frauen dieser jedoch häufiger tödlich endet. In der Therapie oder zur Vorbeugung von einem Herzinfarkt gilt ein aktiverer Lebensstil als Schlüssel für ein gesünderes Leben. Das Herz-Kreislaufsystem der Frauen profitiert dabei mehr von körperlicher Bewegung als jener der Männer, jedoch gilt auch für Männer: Bewegung ist stets der beste Weg zu einem gestärkten Herzen. Die Knappschafts-Klinik Bad Driburg greift unter anderem die Thematik der Gendermedizin auf und bietet ein Angebot für Frauenherzen an. Hier führen Experten in Umgebung des nordrhein-westfälischen Moor- und Mineralbades umfassende Gesundheitschecks durch und prüfen Ihren Körper auf Herz und Nieren.



Wie lange Regeneration dauert

Der Körper ist oft sowohl psychischer als auch physischer Anstrengung ausgesetzt. Diese Reize sind an und für sich positiv, sofern sie in Balance mit Gegenreizen – Entspannung und Erholung – sind und einer übermäßigen Belastung entgegenwirken. Regeneration beschreibt den Prozess, körperliche und geistige Beanspruchungen zu kompensieren, um die ursprüngliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Weiterlesen



Regelmäßiges Joggen tut gut

Dass Bewegung sich positiv auf die Gesundheit auswirkt, ist allseits bekannt. Dass jedoch ein Minimum an Bewegung die persönliche Lebenserwartung erhöht und ein gesundes Altern ermöglicht, sofern sie regelmäßig durchgeführt wird, ist neu. Eine kürzlich im „Journal of the American College of Cardiology“ veröffentlichte Studie beschreibt diese Erkenntnis auf Basis des Joggens. Die Langzeitstudie hatte über 55.000 Teilnehmer in allen Altersgruppen, die über 15 Jahre hinweg angaben, wieviel, wie regelmäßig, wie schnell und wie weit sie joggten. Dabei zeigte das Ergebnis, dass es am wichtigsten davon sei, dass man sich überhaupt bewegt. Weiterlesen



Aktiv im Kleinwalsertal

6:02 Uhr. Der Wanderrucksack wird auf den Rücken geschnallt. Hoffentlich zahlt sich die Bergwanderung am frühen Morgen aus. Aufbruch im Morgengrauen. Silhouetten der Bergketten sind schemenhaft zu erkennen. Schlaftrunken kann der Weg erblickt werden. Die kalte Bergluft presst sich in die Lungen. Tiefes Einatmen erfrischt den ganzen Körper. Beim Ausatmen wird der Atemhauch sichtbar. Der Kopf wird freier durch das Einsaugen der alpinen Bergluft. Der Körper wärmer durch die Anstrengung des Aufstiegs. Außer den eigenen Tritten, Stille. Taumelnde Glocken von Kühen und Ziegen sowie Vogelgezwitscher sind die einzigen wahrnehmbaren Geräusche. Hoch über dem noch schlafenden Dorf ziehen Nebelschwaden umher. Leichte Erschöpfung bringt Wohlbefinden. Eine kurze Rast auf dem Wanderweg bietet auch Einhalt im Leben. Gedanken wandern umher. Gedanken fernab vom Wandern. Der Blick schwenkt von den sich auflösenden Nebelschwaden auf die Berggipfel, die von morgendlicher Röte umrahmt werden. Als die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht treffen, erwärmen sie die ausgekühlte Nase. Wohlbefinden. Gefühl der Freiheit. Von den Eindrücken des Naturschauspiels übermannt, bekommen die Füße neue Kraft für den weiteren Aufstieg. Über Stock und Stein, vorbei an saftigen Wiesen. Der Tau auf den Grashalmen glänzt in der Morgensonne. Keine Pflichten. Kein Zwang. Ich mache was ich will. Nur mein Herz sagt mir, was ich will…

Balance durch „Walser Omgang“

Ein solches Erlebnis kann bei den Vital-Wanderwegen „Walser Omgang“ dem Impuls Balance zugeordnet werden – der Balance zwischen Erholung und Bewegung. Das Auf und Ab des Lebens findet seine Parallelen in der Natur, sei es auf den Bergen oder im Tal. Die Öffnung für alle Sinne, der Genuss und das Folgen des eigenen Willens in Freiheit stehen dabei im Vordergrund. Der ausgleichende Charakter führt Körper, Seele und Geist zu einer Einheit zusammen. Walser Omgang ist die Bezeichnung dafür, den Umgang mit sich selbst, der Gesundheit und der Natur zu finden.

Aktivierung durch „Walser Omgang“

Das Vitalwandernetz im Kleinwalsertal bietet auch für aktivere Wanderer Gelegenheiten, eine sportliche Herausforderung zu durchlaufen. Durch Bewegung in der faszinierenden Natur des österreichischen Hochgebirgstales können Wanderbegeisterte die eigenen Grenzen erfahren. Der Impuls der Aktivierung zielt auf eine Befreiung des Geistes durch Berg steigen in luftige Höhen ab.

Regeneration durch „Walser Omgang“

Nach einer körperlich oder geistig anspruchsvollen Zeit im Alltag kann der Impuls Regeneration der richtige sein. Der Ansatz hierbei ist es, den eigenen Weg zu finden, um gestärkt wieder in den Alltag einsteigen zu können. Schöpfen Sie neue Energien und entfachen Sie Ihr Lebensfeuer neu durch regenerative Wege, wie zum Beispiel entlang eines Wasserlaufes. Während das Wasser Land hinter sich lässt, schreitet auch der Mensch im Leben voran.

Auswahl an Wanderungen mit detaillierter Tourenbeschreibung finden Sie hier.

Den Umgang mit sich selbst kennen lernen

Wanderungen im Kleinwalsertal sind mehr als nur ein Abklappern der Berge. Sie bieten vielmehr die Möglichkeit, von alltäglichen Sorgen Abstand zu gewinnen, gestärkt aus dem Urlaub zu kommen und durch positive Erlebnisse das Lebensfeuer wieder aufflackern zu lassen. Zur ganzheitlichen Erholung tragen das wohltuende Flair, die natürliche Gastfreundschaft und die professionelle Unterstützung in den Hotels bei. Das Lebensfeuer-Hotel Gemma**** in Hirschegg wurde kürzlich renoviert, im Landhaus-Ambiente modernisiert und besticht durch ein ansehnliches Wellness-Angebot. In der Gemeinde Riezlern befinden sich das Genussgasthof Sonnenburg***S, sowie das Auszeit- & Lebensfeuerhotel Erlebach****. Beide regen zu einer angenehmen und entspannten Atmosphäre an, bei der Sie Ihr persönliches Lebensfeuer erfahren können und bestmöglichen Zugang zum Vitalwandernetz im Kleinwalsertal haben.



Dem Leben Feuer geben

Der Herzschlag verrät uns viel mehr als gedacht. So kann durch das Pochen des Herzens auch ermittelt werden, wie der Körper Stress verarbeitet, wie schnell er sich regeneriert und was die ideale Ernährung für mich ist. Die erste Region, in der das so genannte Lebensfeuer ermittelt werden kann, um dadurch den persönlichen Lebensrhythmus wiederherzustellen, ist das Kleinwalsertal.

Light my fire

Das Lebensfeuer veranschaulicht den individuellen Gesundheitszustand eines Menschen über körperliche Gegebenheiten hinaus. Sobald sich Ihre Gefühlswelt, Ihre Atmung oder Ihr Lebenstempo ändert, wirkt sich dies in Ihrem Herzschlag aus. Eine zu hohe Belastung von Stress äußert sich als Hemmung der Herzratenvariabilität. Der Herzschlag wird 24 Stunden – idealerweise im Alltag – vor dem Aufenthalt im Kleinwalsertal überwacht. Auf Basis der Herzratenvariabilitätsmessung und einem persönlichen Gesundheitschecks eruieren Ärzte den Grad der körperlichen und geistigen Gesundheit. Der Körper kompensiert Stressbelastung im Alltag, ungeeignete Ernährung mit einer schlechten Anpassung der Herzschläge. So reagiert das Herz beispielsweise zwischen Aktivitäts- und Erholungszustände besser, wenn der Körper gut mit Stress umgehen kann.

Ablauf der Lebensfeuer-Messung

Interessieren Sie sich dafür, Ihr eigenes Lebensfeuer herauszufinden und buchen eine Gesundheitsreise im Kleinwalsertal, so werden Sie über einen langen Zeitraum von Gesundheitsexperten begleitet. Schon vier Wochen vor der eigentlichen Reise erhalten Sie ein kleines EKG-Gerät, das die Herzschläge im Alltag misst. Dies führt zu einer authentischeren Messung als im Urlaub, da innere wie äußere Einflüsse im Alltag in die Messung miteingebunden werden.

Während dem Urlaub im Hochgebirgstal erfahren die Teilnehmenden die effektivsten Ansätze, wie sie ihren Gesundheitszustand langfristig verbessern. Experten empfehlen Schritte, die sie im Kleinwalsertal, aber auch im alltäglichen Leben beschreiten können, um den Körper zu entlasten. Das Lebensfeuer wird dabei nur langfristig erhalten, wenn schlechte Angewohnheiten im Alltag geändert werden. Der Urlaubsaufenthalt dient zusätzlich zur Selbstfindung und Erholung im herrlichen Kleinwalsertal als Start eines bewussteren Lebens. So können Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun, indem Sie auf ihn hören. Das Kleinwalsertal bietet ein großes Spektrum an Angeboten für Erholung, Aktivität und Genuss. Die idyllische Bergwelt lädt dazu ein, seinen eigenen Weg zu finden. So können Sie beispielsweise im Lebensfeuerhotel Gemma sowie bei einem der Lebensfeuer-Kooperationspartner die Bergsommerwochen erleben und dank der einzigartigen Natur ihre positiven Energien aufladen.

Kleinwalsertal

Das österreichische Hochgebirgstal befindet sich im Bundesland Vorarlberg, an der Grenze zum deutschen Allgäu. Das über 1000m hohe Tal kann lediglich von Oberstdorf erreicht werden, da eine Anbindung an Österreich durch die Bergläufe nicht möglich ist. Drei Gemeinde bilden das Hochgebirgstal: Riezlern, Hirschegg und Mittelberg mit Baad. Die atemberaubende Landschaft verläuft in Höhen von bis zu 2500m und bietet von aktivierenden Wanderungen bis zu regenerativen Erholungsstrecken ein Naturerlebnis für jedermann.



Sabine Lisicki gibt Tipps für den glutenfreien Urlaub

Außerhalb der gewohnten Umgebung und dem alltäglichen Lebensrhythmus ist es schwieriger, weiterhin glutenfreie Gerichte zu sich zu nehmen. Dabei ist es wichtig, dass sich Betroffene über die jeweiligen Inhaltsstoffe der Mahlzeiten genau informieren, da sich Gluten oft in Lebensmitteln versteckt, in denen es Betroffene nicht erwarten. So hat die deutsche Tennisspielerin Sabine Lisicki leidvoll erfahren müssen, dass beispielsweise viele Soßen Mehl als Bindungsmittel enthalten oder dass Brotkrümel verwendet werden, um ein Gazpacho zu verdicken. Bei den French Open 2011 führte diese Unkenntnis zu Krämpfen während einem Spiel und in weiterer Folge zu einer bitteren Niederlage. Weiterlesen