Bluthochdruck im Winter

Wenn die Temperaturen sinken, steigt laut der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention auch die Zahl der Todesfälle, die durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Herzinfarkt oder Schlaganfall) bedingt sind, um das 20 bis 50fache. Das ist unter anderem auf einen erhöhten Blutdruck zur Winterzeit zurückzuführen.

Bisher konnten Experten noch nicht vollständig klären, warum der Blutdruck nicht nur im Laufe des Tages schwankt, sondern es auch Unterschiede zwischen den Jahreszeiten gibt. Auffallend ist bisher die, im Vergleich zu wärmeren Zeiten, niedrigere Herzfrequenz sowie eine geringere Konzentration von Stickstoffmonoxid im Blut. Dies führt zu einer Verengung der Blutgefäße und der Bluthochdruck steigt infolge dessen. Dies birgt vor allem für die etwa 35 Millionen Bluthochdruckpatienten Risiken und eine regelmäßige Kontrolle der Blutdruckwerte ist unerlässlich. Daher warnt Dr. Joachim Leiblein, Geschäftsführer der Deutschen Hochdruckliga: „Die strikte Einhaltung des Zielwerts unter 140/90 mm Hg ist aufgrund des saisonalen Risikos gerade im Winter wichtig. Wer darüber liegt, sollte in jedem Fall mit seinem Hausarzt sprechen.“

Auf Ursachensuche für hohen Blutdruck

Was auch die genauen Ursachen für den jahreszeitlich bedingten Anstieg des Blutdruckes sein mag, bereits kleine Änderungen in der Lebensweise können ausreichen, dass alle Werte im „grünen Bereich“ liegen. Das ist natürlich besonders in der Weihnachtszeit schwierig. Zu groß sind die Verlockungen in Form von Plätzchen, Lebkuchen und Festtagsschmaus. Doch all diese Leckereien bringen ordentlich Kalorien mit sich. Das heißt zwar nicht zwangsläufig, dass Sie auf diese Köstlichkeiten gänzlich verzichten müssen, doch genießen Sie die Kalorienbomben in Maßen und achten beim Kochen darauf, nicht zu viel Salz zu verwenden. Greifen Sie statt zu süßem Naschwerk besser zu Obst und Gemüse. Genauso wichtig ist ausreichend Bewegung, auch wenn es draußen kalt ist. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

Nicht an körperliche Grenzen gehen

Nehmen Sie Bluthochdruck keinesfalls auf die leichte Schulter, er bringt viele Risiken mit sich. Von daher sollten Sie regelmäßig Ihre Blutdruckwerte kontrollieren und mit Ihrem Arzt Rücksprache halten. Sie sollten sich dabei Informationen einholen, in welchem Ausmaß Ihnen mehr Bewegung hilft, den Blutdruck zu senken und welche Sportart sich dafür am besten eignet. Da die blutdrucksenkenden Maßnahmen für jeden Patienten unterschiedliche Auswirkungen haben kann, kann auch nicht pauschal die beste Methode genannt werden. Bei geringer Hypertonie hilft regelmäßige Bewegung meist sehr gut. Liegt der Blutdruck jedoch sehr hoch, können durch hohe Belastungen Blutdruckspitzen erreicht werden, die für den Patienten gefährliche Auswirkungen haben können. Bezüglich der Ernährung werden ausgewogene, natriumarme und kaliumreiche Mahlzeiten empfohlen, um den Blutdruck zu senken.

Eine Normalisierung des Blutdrucks setzt also regelmäßige Bewegung mit mittelmäßigem Kraftaufwand und eine gesündere Ernährung voraus. Parallel zu Beruf und Alltag handelt es sich um ein schwieriges Unterfangen, regelmäßigen Sport und gesunde Ernährung in den Alltag zu integrieren. Es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass neue Gewohnheiten am besten in entspannten Situationen eingebaut werden können. Der Urlaub bietet hierbei eine exzellente Möglichkeit, Initiativzündung für ein langfristig gesünderes Leben zu sein. Bei Gesundheitsreisen können Sie Beratungen von Gesundheitsexperten direkt in Hotels und Gesundheitszentren erwerben. Jene Coaches begleiten Menschen mit Bluthochdruck bei ihren ersten Schritten in ein gesünderes Leben und helfen auch in der langfristigen Planung für das alltägliche Leben nach dem Hotel-Aufenthalt.

Die Trainingsvilla WALUND – Salobre Golf auf Gran Canaria empfiehlt ein nachhaltiges Programm, bei der langfristige Gewichtsreduktion durch mehr Bewegung und bewusstem Stressmanagement helfen sollen, einen gesünderen Weg einzuschlagen und dadurch unter anderem Bluthochdruck langfristig zu senken.

Mehr zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen finden Sie z.B. auch bei Dr. Peter Hartig.

Quelle: Deutsche Hochdruckliga e.V.

5 Gedanken zu „Bluthochdruck im Winter

  1. Gerrit

    Vielen Dank für diesen Artikel. Bluthochdruck ist wirklich eine doofe Sache. So geschehen bei meiner Bekannten, die große Probleme damit hat. Medikamente auf Dauer sind doch eben auch nicht gesund. Dann wurde ihr der Arzt Herr Jester empfohlen. Er hat ihr Arginin empfohlen und seitdem hat sie praktisch gar keine Probleme mehr. Sein Buch zu Arginin ist einfach nur klasse und einfach zu verstehen.

    Antworten
  2. Michaela Kiens

    Gut das ich über diesen Artikel gestolpert bin. Habe grundsätzlich kein Problem mit dem Blutdruck doch immer wenn ich auf Winterurlaub in Tirol bin dann fühlt sich Kreislauf immer komisch an. Hab das auch schon untersuchen lassen. Aber meistens immer dann wenn ich wieder zuhause war und die Kälte wieder gemieden habe. Sollte das mal vor Ort anschauen lassen. Aber auf meinen schönen Winterurlaub den ich immer habe möchte ich dann auch nicht verzichten 🙁
    lg Michi

    Antworten
  3. Thomas Kretschmer

    Mir hat das Airmeda Trainingsgerät sehr geholfen, um nachhaltig und ohne Medikamente meinen Bluthochdruck zu senken.

    Antworten
  4. Ernst-Reinhold

    „sowie eine geringere Konzentration von Stickstoffmonoxid im Blut. Dies führt zu einer Verengung der Blutgefäße und der Bluthochdruck steigt infolge dessen“
    Ich hatte auch schon davon gehört, dass eine Erhöhung im Blut die Adern weit macht und der Blutdruck sinkt. Das ist das angebliche Prinzip von diesem AIRMEDA Gerät, von dem ich auch gehört hatte.
    Ich habe nach meinem 1. Herzinfarkt nur über große Umwege schließlich so ein Gerät erhalten können. Es ist einfach klasse: schon nach 4 Wochen habe ich eine deutliche Senkung meines Blutdrucks gespürt. Vorher hatte ich immer wieder Kopfschmerzen und so. Nach einem Jahr der Anwendung nehme ich nun seit mehr als einem Jahr keine Medikamente mehr gegen hohen Blutdruck. Bei der Anwendung, die ich täglich 20 min mache, entspanne ich mich, meine Haut wird ganz warm und ich fühle mich auch danach sehr wohl und kann super einschlafen. Vielleicht werden dadurch nicht nur die Adern weit mit Blutdrucksenkung (wie es der Hersteller erklärt) , sondern es tritt auch eine tiefe Entspannung ein. Egal warum es wirkt, ich kann es nur wärmstens empfehlen. LG Ernst-Reinhold

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.