Die Fitness-Trends 2013

2012 war das Jahr des Zumba. Die Mischung aus Hip-Hop, Samba, Merengue und Salsa begeistert weltweit – vor allem Frauen. Das tolle an dem effektiven Fitness-Training: Mit seinen leichten Schrittfolgen ist es für jedermann schnell zu erlernen und macht zudem noch richtig Spaß.

Die schnellen Bewegungen zur Musik trainieren den ganzen Körper. Je nach Intensität, in welcher jeder individuell das Training meistert, kann man bis zu 900 Kalorien in der Stunde verbrennen.

Gerade die Kombination aus Spaß und Effektivität haben Zumba 2012 so erfolgreich werden lassen, welche Trends lassen sich nach den ersten Monaten für 2013 in den Fitness-Studios erkennen?

Was uns 2013 bewegt

Auch dieses Jahr sind die Kurse noch geprägt von tänzerischen Work-Outs. Ein Trend ist dabei eine weiterentwickelte Form von Zumba, das Aqua-Zumba. Dabei werden die lateinamerikanischen Tanzelemente mit klassischen Übungen der Wasser-Gymnastik zu einem gelenkschonenden, effektiven Fit-Macher verknüpft.

„Heiße“ Fitness verspricht auch Hot Hula, das neue Tanztraining. Hier wird mit sanften Bewegungen zu polynesischen Trommelklängen getanzt. Wesentlich langsamer, aber dafür definierter in der Bewegungsausführung, verbrennt man beim Hot Hula auch zwischen 500 und 900 Kalorien pro Stunde. Der Unterschied zum Zumba liegt darin, dass es durch die sanfteren Bewegungen gelenkschonender ist, sich also vor allem für Übergewichtige besser eignet. Ansonsten kann jeder Tanzbegeisterte selbst nach seinen Vorlieben entscheiden, welches Trainingsprogramm ihn fit machen soll.

Piloxing ist, wie der Name schon sagt, eine Mischung aus Pilates und Boxen, wiederum verknüpft mit Tanzelementen. Das Allround-WorkOut fördert einerseits durch die Einflüsse aus dem Boxsport die Beweglichkeit und die Ausdauer. Andererseits werden wie beim Pilates auch tiefersitzende Muskelgruppen gestärkt. Da das Training sehr kraft- und ausdauerbetont ist, können hier bis zu 800 Kalorien pro Stunde verbrannt werden.

Das härteste Training der Welt

Ein Trend, der momentan stark aus den USA zu uns nach Deutschland schwappt ist das CrossFit-Training, das sogenannte „härteste Training der Welt“. Die täglich wechselnden Fitness-Übungen, die WODs – Work-Out of the Day, bestehend aus Intervall-Trainings, Elementen des klassischen Zirkeltrainings, sowie Technik-Sessions oder Maximalkraft-Übungen, werden den Teilnehmern erst am selben Tag durch den anwesenden Trainer, oder über Online-Portale bekannt gegeben.  Bei den mit Frauennamen oder Namen gefallener US-Helden betitelten Work-Outs müssen entweder eine bestimmte Anzahl von Runden auf Zeit oder so viele Runden wie möglich innerhalb einer fest vorgegebenen Zeit absolvieren. Ziel ist die Leistungssteigerung der Athleten durch völliges Auspowern und Erreichen oder sogar Überschreiten der körperlichen Grenzen.

Finden Sie heraus, was zu Ihnen passt!

Jedes Jahr gibt es eine Vielzahl neuer Sportarten und Fitness-Kurse. Die große Auswahl macht es oft für Anfänger schwer, das Richtige für sich zu finden. Fitness-Studios bieten daher kostenlose Schnupperkurse, um die Teilnehmer für bestimmte Kurse zu begeistern – oder eben auch nicht.

Es ist nicht nötig, jedem Fitness-Trend hinterher zu laufen, denn neu bedeutet nicht zwingend immer besser, beziehungsweise effektiver. Versuchen Sie einfach, die beste Sportart, die Ihnen Spaß macht und dabei noch effektiv ist, für sich zu finden, denn nur wenn man sich damit wohl fühlt wird man zufriedenstellende Ergebnisse erreichen.

Ein Gedanke zu „Die Fitness-Trends 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.