Durch zeitiges Essen schneller zum Wunschgewicht

Um abzunehmen ist es wichtig die Kalorienbilanz im Auge zu behalten, also sollte der Energieverbrauch möglichst unsere tägliche Kalorienaufnahme übersteigen – so die Theorie. Viele Diäten und Abnehmweisheiten beschwören diese und versprechen, dass Sport und eine ausgewogene Kalorienbilanz darüber entscheiden in welche Richtung sich der Zeiger unserer Waage bewegt. Die Zeit, wann wir etwas Essen, hat hierbei meist eine Nebenrolle gespielt. Eine neue Studie des „International Journal of Obesity“ belehrt uns jedoch eines Besseren und erklärt, dass es sehr wohl darauf ankommt, wann man Speisen zu sich nimmt.

Im Rahmen dieser Untersuchung gewann ein spanisch-US-amerikanisches Forscherteam 420 übergewichtige Probanden und begleiteten diese während eines 20-wöchigen Abnehmprogramms. Die Wissenschaftler des Women`s Hospital in Boston und der Universität Murcia teilten hierbei die Teilnehmer in zwei Gruppen ein: Spät- und Frühesser. Während Spätesser ihre Hauptmahlzeit nach 15 Uhr zu sich nahmen aßen Frühesser diese schon vor 15 Uhr. Die Hauptmahlzeit stellt in diesem Zusammenhang die Mahlzeit dar, welche 40 Prozent des Tageskonsums an Kalorien abdeckt. Das Ergebnis dieser Studie zeigte, dass Spätesser wesentlich weniger und langsamer Gewicht verloren als jene, die ihre Hauptmahlzeit vor 15 Uhr zu sich nahmen.

Des Weiteren kamen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass die späten Esser beim Frühstück signifikant weniger Kalorien konsumierten als die Gruppe der Frühesser bzw. das Frühstück gleich ganz wegließen. Die Spätesser verloren trotz der geringeren Kalorienzahl wesentlich weniger der ungeliebten Pfunde und wiesen darüber hinaus sogar eine deutlich niedrigere Insulinempfindlichkeit auf, was einen Risikofaktor für Diabetes darstellen kann. Auch stellten die Wissenschaftler fest, dass der Zeitpunkt der Aufnahme der anderen kleineren Mahlzeiten keinerlei Einfluss auf den Abnehmerfolg hatte. Als Resultat sollten wir demnach zukünftig nicht nur darauf achten, was wir essen, sondern auch wann wir dies zu uns nehmen, um einen besseren Diäterfolg zu erzielen.

Quelle: Garaulet, M. et al., International Journal of Obesity, 29.01.2013

Dieser Beitrag wurde am von in Ernährung und Fasten veröffentlicht. Schlagworte: .

Über Miriam Schöniger

Geboren und aufgewachsen in einem traditionellen Kurort ist mir das Thema "Gesundheit" quasi in die Wiege gelegt worden. Gepackt hat mich das Thema dann letztlich mit meinem Tourismusstudium und der parallelen Ausbildung in einem Thermalbad. Gesundheit geht uns alle an, ob alt oder jung. Gesund zu leben ist nicht immer einfach - mit Tipps von Gesundheitsexperten und eigenen Erfahrungsberichten möchte ich Sie dennoch animieren, mehr auf sich und Ihre Gesundheit zu achten, denn es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.