Einfach mal abschalten – Stress ein gefährlicher Begleiter

Viele von uns sind den ganzen Tag erreichbar. Egal wo und wann entweder über das Handy, Smartphone oder über den PC. Oft vergessen wir dabei uns im Alltag auch bewusst Zeit für die ruhigen, schönen und vor allem entspannten Dinge zu nehmen. Ein langsamer Spaziergang, Entspannungsübungen, Zeit mit dem Partner oder der Familie und Freunden.

Beruf und Privatleben voneinander trennen

Bewusst eine Grenze zu ziehen zwischen dem beruflichen und dem privaten Leben ist nicht immer einfach. Ob als Angestellter oder Freiberufler spielt dabei keine Rolle. Selbst in festen Anstellungsverhältnissen wird vielen Arbeitnehmern heutzutage immer mehr Flexibilität und ständige Erreichbarkeit abverlangt. Auf Kosten der Gesundheit.

Wer nur arbeitet und Stress hat, dem kann es auf Dauer nicht gut gehen. Wichtig ist deshalb ein gesundes Gleichgewicht und manchmal auch einfach nur „Nein“ zu sagen. In jedem Fall kann man Stress wirkungsvoll behandeln.

Erschöpfungszustände – ein Warnsignal des Körpers

Unser Körper teilt uns vieles mit, auch wenn er an seine Grenzen stößt gibt er uns Signale, auf die wir nur zu achten brauchen. Während manche an Magenbeschwerden leiden, haben andere mit chronischer Müdigkeit bzw. Erschöpfung zu kämpfen. Damit ist nicht zu spaßen. Wem es so geht, der sollte sich auch bewusst einmal selbst die Frage stellen: „Was kann ich an meinem Alltag besser organisieren oder anders machen, damit es mir wieder gut geht?“.
Denn das Pflichtgefühl vieler Menschen und die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes lassen unsere gesundheitlichen Belange oft in den Hintergrund treten mit fatalen Folgen.

Stress macht krank

Chronischer (negativer) Stress macht uns krank, das ist eine Tatsache. Neben organischen Folgen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, welche durch die zunehmende Ausschüttung von Kortisol auftreten können, können auch psychische Erkrankungen Folge von zu viel Stress sein. Sein persönliches Stress-Level sollte man daher genaustens kennen. Was löst Stress bei mir aus? Wie kann ich meinen Alltag organisieren, um weniger Stress oder gar keinen zu haben? Was hat in meinem Leben die größte Priorität? Wer diese Fragen beantworten kann, der ist schon einen Schritt weiter. Denn oftmals ist gerade die Flexibilität, die uns durch die neuen Medien gegeben ist, ein Stressfaktor. Bewusst eine Struktur zu schaffen, die sowohl Arbeit, als auch Privatleben ermöglicht, ist das oberste Ziel.

Stressprophylaxe – Anti-Stress-Tipps für jeden Tag

1. Entspannungsübungen können unterstützend wirken. Yoga, Meditation, autogenes Training und die progressive Muskelentspannung sind einige wirkungsvolle Techniken, die man für einige Minuten jeden Tag problemlos in den Alltag integrieren kann.

2. Natürliche Arzneimittel können unterstützend wirken, um dem Stress entgegenzuwirken – aber Vorsicht auch diese sollten mit dem Hausarzt besprochen werden. Vor allem dann wenn es Vorerkrankungen gibt. Auch natürliche Arzneien, bleiben Arzneien.

3. Ein regelmäßiger Check-up beim Arzt kann Risiken für die Gesundheit ausfindig machen. Auch Verbesserungsvorschläge können gemeinsam mit dem Arzt besprochen werden.

4. Eine Struktur im Alltag und regelmäßige Rituale schaffen Wohlbefinden und so für weniger Stress.

5. Positiv Denken – auch am Arbeitsplatz und das Führen von To-Do-Listen nehmen den Arbeitsdruck.

6. Einfach mal abschalten – man muss ja nicht immer erreichbar sein. Bewusst ein paar Stunden oder auch einen ganzen Tag Abstand von Handy, Computer und Co. nehmen und einfach mal raus in die Natur und die frische Luft genießen. Zeit für Hobbys sollten Zeit für Entspannung sein.

7. Besonders wichtig! Eine gesunde Ernährung und Sport bzw. Bewegung im Alltag schaffen ein postives Körpergefühl und sorgen für ein insgesamt besseres Wohlbefinden. Zudem stärkt das noch das Immunsystem.

Gewinnspiel: 3×2 Eintrittskarten für ein monte mare Ihrer Wahl zu gewinnen!

Damit auch Sie mal Zeit finden um abzuschalten, verlosen wir 3×2 Eintrittskarten für ein monte mare Ihrer Wahl!

Kommentieren Sie einfach hier, welche Tricks Sie im Alltag anwenden um abzuschalten!

Teilnahmeschluss: 10. November 2013, die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

monte mare: Das monte mare ist ein wahres Wellnessparadies. Massagen, Saunen oder Solebecken, die Wellnessanwendungen und -einrichtungen kennen hier kein Ende und sorgen für Entspannung und Erholung.

Wollen Sie sich mal wieder etwas Gutes tun und ein monte mare in Ihrer Gegend besuchen, dann informieren Sie sich unter : www.monte-mare.de

Update 11.11.2013: Die Gewinner sind gezogen und per E-mail benachrichtigt!

28 Gedanken zu „Einfach mal abschalten – Stress ein gefährlicher Begleiter

  1. AlexandraTebart

    Dass man seinen persönlichen Stress-Level und vielmehr noch seine persönlichen Stressindikatoren kennt, halte ich auch für sehr wichtig. Bei Menschen, die unter hohem Stress leiden, erlebe ich häufig, dass diese gar nicht mehr wahrnehmen, dass sie Stress haben. Ich habe selbst die Erfahrung von ein paar Jahren gemacht, als ich an Burn out erkrankt war. Erst als ich mit Qi Gong und Innerem Taiji angefangen habe, bemerkte ich, wie angespannt ich tatsächlich war und wie normal das für mich war. Heute weiß ich genau, was bei mir Stress verursacht. Zum Glück gibt es ja inzwischen Möglichkeiten, das genau diagnostizieren zu können.

    Antworten
  2. Mathias

    Mir hilft Sport in der Natur sehr gut beim Stressabbau! Einfach mal aufs Mountainbike und sich ein wenig auspowern! Das macht den Kopf klar und fördert das Wohlbefinden! Viele Grüße

    Antworten
  3. Elke

    Ehrlich gesagt, habe ich noch kein wirkliches Patentrezept gefunden. Habe jetzt aber mit Yoga angefangen und das bekommt mir bisher gut. Ansonsten entspanne ich gerne im Monte Mare oder in der hauseigenen Badewanne.

    Antworten
  4. Cab

    Wenn einen mal wieder alles nervt.Das Fahrrad schnappen und eine Runde um die Stadt fahren.Egal,bei welchem Wetter.Das hilft,und gesund ist es auch noch.

    Antworten
  5. Alwaysbusy

    Joggen in der freien Natur macht den Kopf frei. Danach noch leichtes Krafttraining im Fitnessstudio und 1-2 Saunagänge. Danach noch lecker und gesund essen und die Batterien sind wieder aufgeladen…;-)

    Antworten
  6. Rob

    Ab in die Badewanne und dann träume ich mich in den
    Urlaub! Natürlich noch schöne Stimmung mit Kerzen,
    Musik und leckeren Sachen!

    Antworten
  7. Martin Zell

    eigentlich nutzen wir das Wochenende komplett dafür, den Wochenstress wieder abzuschütteln und sehen auch zu, die Hausarbeit etc. auf das nötigste zu reduzieren, um ganz Zeit für uns zu haben. Nach dem Ausschlafen und einem guten Frühstück einfach raus an die Luft, wenn es wie heute zwar stürmisch, aber trocken ist und Sauerstoff tanken, das pustet schon alleine die Sorgen und den Stress weg.

    Antworten
  8. Nicole

    Mit Muskelentspannungsübungen nach Jacobsen. Wenn man geübt ist, genügen selbst 1-2 Minuten in der SBahn, am Schreibtisch,… 🙂

    Antworten
  9. Olli

    Die Tipps sind gut, einige wende ich auch selbst schon an.
    Was mir aber noch fehlt, ist der Ruhepol, auf den ich mich nach einem stressigen Arbeitstag oder am Wochenende freue: meine Familie.
    Wobei: ein entspannter Saunabend ist auch nicht schlecht… 😉

    Antworten
  10. Martin Streller

    Ein bisschen Sport, vor allem Lesen und einfach Ruhe… schalte z.B. manchmal das Autoradio aus, zumindest bei mir wirkt das manchmal schon Wunder!

    Antworten
  11. m. tosto

    Ich kann am Besten abschalten, wenn ich raus in die Natur und an die frische Luft gehe und mich dort bewege (walken, Berg gehen, laufen)

    Antworten
  12. K. Dörr

    Bei 2 traumatisierten Kindern ist Entspannung im Alltag und zwischendurch das A und O!
    Ich kann das gut, wenn ich mich beim Sport auspauere: Studio, walken, wandern – aber auch kurze Zeite beim Lesen, Musik hören, Kerzenlicht dazu und wenn ich mit Freunden so richtig albern sein kein.
    Wenn ich dann mal richtig Zeit habe, gehe ich am Liebsten in die Sauna – das ist für mich Enspannung und Erholung und Abschalten pur!

    Antworten
  13. Kerstin

    Mir hilf ein ausgedehnter Spaziergang mit dem Hund, dann ein Entspannungsbad , ab auf das Sofa, eingekuschelt , schöne Musik an und entspannen, oder auch einschlafen.

    Antworten
  14. S. D.

    Autogenes Training oder Yoga helfen über den stressigen Alltag hinweg! Auch ein Spaziergang an der frischen Luft ist super oder einfach auch nur mal 15 Minuten Nixtun 😉

    Antworten
  15. Frank

    Ich laufe 2x die Woche 5-10 km und mache häufig autogenes Training. Dazu ein gutes Multivitaminpräparat und zusätzlich viel Magnesium, das hilft beim Entspannen.

    Antworten
  16. Gunnar

    Früher haben meine Freundin und ich auch viel Stress und Druck empfunden. Wir haben uns dann vor einiger Zeit entschlossen in die Natur ans Wasser zu ziehen. Nun leben wir etwas abseits der Stadt. Für uns war ein sehr wichtiger Schritt dem Stress entgegenzuwirken. Wir vermieten bei uns im Haus auch eine kleine Ferienwohnung. Wir wollen diese schöne Natur und dass was sie uns gibt mit anderen Menschen teilen. Einfach auf meinen Namen klicken, ich habe einen Artikel „Urlaub als Heilmittel gegen den Alltag“ dazu in unserem Blog geschrieben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.