Entspannung2_c_Yellowj shutterstock

Entspannungsübungen für Körper und Seele

Es gibt unzählig viele Entspannungsübungen. Wie man am besten entspannt und welche Entspannungstechnik am besten zu einem passt, muss jeder für sich selbst bestimmen. Entspannungsübungen helfen einen Ausgleich zum alltäglichen leben zu finden. Die Innere Balance ist wichtig für Körper und Seele.
Wir müssen tagtäglich Höchstleistungen bringen, ob im Beruf oder im Privatleben.
Wer sich keine Ruhephasen gönnt, gelangt schnell an seine Grenzen und ist dann oft mit Kleinigkeiten überfordert. Das Immunsystem leidet darunter, es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Gestresste häufiger krank werden.
Ein regelmäßiger Wechsel zwischen Anspannungs- und Entspannungsphasen stärkt nämlich das Immunsystem. Zudem hilft Entspannung Schmerzen zu lindern oder gar ganz zu beseitigen. Wenn wir entspannt sind, dann fühlen wir uns gelassen und ausgeglichen. Konflikte und Probleme können uns dann nicht so schnell aus der Bahn werfen. Man wirkt entspannter, ist kreativer und auch konzentrierter.
Wichtig ist es mehrere Entspannungstechniken zu kennen und auszuprobieren, um die passende für sich zu finden. Sie finden in Ihrem Alltag nicht die Ruhe und Muße neue Entspannungstechniken auszuprobieren? Eine Gesundheitsreise ist dann ideal für Sie – eine kleine Erholungsauszeit plus Tipps und neuen Schwung für Ihren Alltag.

Sport – Stressabbau durch Bewegung

Bewegung ist ein einfacher Weg zur schnellen Entspannung.
Spazieren gehen, walken, joggen, Fahrrad fahren oder auch schwimmen ist dafür bestens geeignet. Auch mit Freunden ausgehen und tanzen gehen kann Spannung abbauen. Und natürlich kann auch richtiges Auspowern in Form von Squash oder Spinning eine wohltuende geistige und körperliche Entspannung bewirken.

Yoga – der Weg zur inneren Ruhe

Yoga gilt als schick, gesund und leistungsfördernd und wird immer mehr zum Volkssport. Mehr als 5 Millionen Deutsche üben regelmäßig Yoga aus, und mehr als 200.000 Yogalehrer gibt es bereits in Deutschland. Auch Künstler und Promis aller Art praktizieren Yoga sowie die deutsche Fußballnationalmannschaft. Es kombiniert körperliche Übungen, Meditation, Atem- und Konzentrationsübungen. Die aus Indien stammende Entspannungsmethode ist eher eine philosophische Lehre. Als Anfänger macht es Sinn, einen Yoga-Kurs zu besuchen, um sich mit den Übungen vertraut zu machen. Ein wahres Entspannungsparadies ist zum Beispiel das Spirit & Spa Hotel Birkenhof am Elfenhain. Entspannen und plantschen in der mehrstöckigen Bade- und Saunalandschaft, mitverschiedenen Saunen und eine wunderschönen Dachterrasse mit Pool.
Qi Gong c_Kameel4u shutterstock

Qi Gong – mehr als Meditation

Qi Gong (Chigong) wird oft unterschätzt, denn die Qi Gong Meditation ist mehr als reine Meditation, sie steht viel mehr für eine Lebenseinstellung.
Es ist eine Bewegungsform aus China. Es werden Konzentrations-, Atem- und Bewegungsübungen sowie Meditation kombiniert. Die Bewegungen sind eher langsam und ruhig.Ziel ist es, die Lebensenergie am Fließen zu halten und Energieblockaden zu lösen. Qi Gong wird in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) eingesetzt. Und seit neuesten wird es auch häufig in Fitnessstudios angeboten, auch immer mehr Wellnesshotels setzen auf Qi Gong um ihren Gästen ein Stück Lebensqualität zurück zu geben.

Tai chi Chuan – der Königsweg

Tai Chi heißt übersetzt das „höchste Prinzip“. Chuan bedeutet Faust oder boxen.
Chi bedeutet Atem, Energie oder Dampf. Tai Chi Chuan ist aus den Kampfkünsten hervorgegangen und gilt in China als der Königsweg. Eine zentrale Säule des Tai Chi Chuan ist die Bewegungsform, die von Yang Chengfu, dem größten Tai Chi Meister des 20. Jahrhunderts, festgelegt wurde. Tai Chi ist eine uralte Bewegungsmethode, die zum Ziel hat, innere Blockaden zu lösen.Es besteht aus verschiedenen Figuren, die tierischem Verhalten nachempfunden sind, bzw. fließenden Bewegungsabläufen, die in Zeitlupentempo ausgeführt werden.
Diese Entspannungsmethode ist ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Durch Tai Chi können z.B. die Atmung, das Herz-Kreislauf- und das Nervensystem günstig beeinflusst werden. Die Übungen sorgen für eine Harmonisierung von Ying und Yang.Tai Chi hat nicht nur positive Auswirkungen auf unsere körperliche Leistungsfähigkeit und fördert die Gesundheit, sondern kultiviert auch den Geist und Charakter.
Körper, Geist und Seele können Sie zum Beispiel im Gesundheitszentrum Johannesbad Jovitalis in Einklang bringen – mit ausgewählten Mitteln der Natur und nach modernsten medizinischen Erkenntnissen. Sie können sich dabei auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist: auf sich selbst. Entdecken und erleben Sie dort Aktivkurse wie Qi Gong, Tai Chi, Yoga oder Pilates.

Jin Shin Jyutsu – auf der Suche nach den Energiezentren

Jin Shin Jyutsu ist eine Heilmethode zur Harmonisierung der Lebensenergie.
Es ist eine uralte aus Japan kommende Entspannungsmethode.
Am kompletten Körper und an den Händen werden 26 Energiezentren unterschieden, die zur besseren Entspannung aktiviert werden.
Energieblockaden werden durch Berührungen gelöst und der Körper findet wieder die innere Balance. Diese Entspannungstechnik kann durch Selbststudium erlernt werden.

Progressive Muskelentspannung – nach Jacobson

Bei der Progressiven Muskelentspannung werden abwechselnd einzelne Muskelgruppen des Körpers angespannt und dann wieder entspannt. Man geht dabei alle Muskelgruppen des Körpers durch. Ziel ist es einen tiefen Entspannungsgrad zu erreichen. Je öfter man die Übungen durchführt, desto schneller ist man in der Lage, sich sehr schnell in einen entspannten Zustand zu bringen.

Sauna – Entspannung durch Wärme

Wärme lockert die Muskulatur und fördert die Durchblutung. Schmerzen können so ganz leicht gelindert werden. Wärme zählt zu den ältesten Entspannungsverfahren. Nach einem Saunagang fühlt man sich doch meist wie „neu geboren“.
Auch Entspannungsbäder zu Hause können schnelle Abhilfe verschaffen, dazu gedimmtes Licht, Entspannungsmusik, und Sie können Ihren Gedanken freien Lauf lassen.

Asiatisch1 c_Phil Date shutterstockEntspannungsmassagen – 100 Prozent entspannen

Eine Entspannungsmassage kann Entspannung und Wohlbefinden steigern.
Der Körper entspannt und arbeitet nur passiv. Ein Masseur weiß ganz genau wo es schmerzt oder Blockaden sind und kann diese beseitigen.

Musik – Balsam für die Seele

Musik kann Spannungen abbauen, beruhigen und für eine gute Laune sorgen.
Es spielt dabei keine Rolle, ob man Musik hört, ob man selbst ein Instrument spielt, eine Melodie pfeift, summt oder singt. Das Stimmungsbarometer schlägt sofort von Null auf Hundert. Spezielle Entspannungsmusik sorgt für absolute Harmonie: Flöten- und Harfenkonzerte, Naturgeräusche wie Vogelgezwitscher, Rauschen eines Baches, Meeresrauschen und Wellen, die in der Brandung aufschlagen, oder doch lieber ein Rockkonzert? Finden Sie selbst heraus, was auf Sie beruhigend wirkt.

Düfte – beleben die Sinne

Auch Düfte können entspannen, Lavendel, Rose, Rosmarin, Orange und viele andere dienen der Entspannung. Oder der Duft eines frisch aufgebrühten Tees oder Kaffees belebt ebenfalls die Sinne. Man muss alles nur bewusst wahrnehmen und genießen.

Lachen – ist gesund

Lachen kann neben vielen anderen positiven körperlichen Veränderungen zu Entkrampfung und Entspannung führen. Die Anzahl der Stresshormone im Körper nimmt deutlich ab.
Man braucht dabei nicht auf Situationen zu warten, die einem zum Lachen bringen.
Durch gezielte Übungen aus dem Lachyoga, kann man sich selbst im Lachen trainieren. Eine Entspannungsübung der etwas anderen Art.

Gezielte Atemübungen wie die Bauchatmung oder Zwerchfellatmung

Bei der Bauchatmung atmet man zunächst tief in den Bauch ein, sodass der Bauch sich nach außen wölbt. Dann erst füllt sich der Brustraum mit Luft. Beim Ausatmen sinkt zuerst die Brust, dann der Bauch zusammen. Die Bauchatmung setzt man unbewusst ein, wenn man schläft oder ganz entspannt ist. Sie ist die gesündeste Atmung und man kann sie bewusst und gezielt einsetzen, um einen tiefenEntspannungszustand zu erreichen.

Fazit

Egal welche Entspannungsart man wählt, Hauptsache man kann dabei völlig entspannen… Dabei muss jeder für sich selbst entscheiden, was einem gut tut und entspannt. Wichtig ist sich überhaupt Ruhephasen zu gönnen und abzuschalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Gewinnspiel:

Buch nicht immer denken

Gewinnen Sie den Entspannungs-Ratgeber „Nicht immer denken – Die Kraft von Achtsamkeit, Stille und Konzentration“ von Dr. Norman Schmid. Wir verlosen drei Exemplare des Ratgebers vom Psychologen Dr. Schmid, der Anleitungen preisgibt, wie Sie lernen, abzuschalten und Ihren Geist zum Ruhen zu bringen.

Beantworten Sie unsere Gewinnspielfrage als Blogkommentar und gewinnen Sie ein Stück Entspannung.

Gewinnspielfrage: Mithilfe welcher Techniken entspannen Sie am besten?

Das Gewinnspiel läuft bis 31. Juli, die/der GewinnerIn werden schriftlich per E-Mail benachrichtigt.
Update: die Gewinner wurden gezogen und per Email benachrichtigt!

30 Gedanken zu „Entspannungsübungen für Körper und Seele

  1. Gaby

    Da die Gelenke Yoga leider nicht mehr zulassen, entspannt mich ein Tag in der Sauna mit Thermenbesuch am besten.

    Antworten
  2. uli

    …ich entspanne am allerbesten bei einem Waldspaziergang – die Vogelstimmen, das Bienensummen, die Düfte und die Farben lassen mich total abschaalten :)!

    Antworten
  3. Anita

    Ich entspanne mich am liebsten mit meinen täglichen „5 Tibetern“. Sie sind ein fester Teil meines Tagesablaufs geworden und wenn man so vertieft am Morgen in seine Übungen – vielleicht bei Schönwetter im Garten ist – einfach traumhaft entspannend

    Antworten
  4. Corley

    Ich nutze diverse Entspannungstechniken, die der jeweiligen Situation geschuldet sind. Schlaflos nachts im Bett versuche ich Traumreisen oder Yoga-Nidra, das muss ich nicht aktiv machen. Am Tage versuche ich innezuhalten und einen ruhigen Ort im Geist zu finden. Ansonsten geniesse ich Stille und Ayurveda-Massagen zur Entspannung.

    Antworten
  5. Mathias

    Ich habe Yoga für mich entdeckt! Manchmal komme ich mir dabei zwar etwas albern vor, aber es funktioniert hervorragend, auch für unbewegliche Jungs! Viele Grüße

    Antworten
  6. Susanne

    Mein Allheilmittel ist, regelmäßig einmal im Jahr einen 1wöchigen Fastenurlaub mit viel Bewegung und Wohlfühlmassagen zu machen – in der Natur und fernab von meinem Alltag. Das ist Entspannung pur für Körper & Geist in kürzester Zeit! Und hält lange an!

    Antworten
  7. Nicole Hefele

    Ich entspanne am besten beim wandern in den Bergen, aber da ich nicht immer Urlaub habe, geh ich auch gern spatzieren oder fahre Fahrrad.

    Antworten
  8. Glückskind

    Ich entspanne am besten durch Aktivität. Radeln, Schwimmen, Walken. Ansonsten versetze ich mich in Gedanken an meinen Lieblingsort, das klappt immer!

    Antworten
  9. Sommerfit

    Ich entspanne am besten mit progressiver Muskelentspannung nach Jacobson und beim Hören meiner Lieblingsmusik.

    Antworten
  10. Mia

    Wenn ich mich mal entspannen möchte, dann geht das nur mit Yoga es befreit meinen Geist und meine Seele von Stress. :) oder ich fahre einfach weg und lass es mir in einem Wellnesshotel in Südtirol gut gehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *