Ernährungstrends und alternative Ernährungsformen

Immer mehr Menschen beschäftigen sich ausgiebig mit dem Thema Ernährung. Während die Einen aufgrund von Allergien, aus religiösen Gründen oder einfach aufgrund spezieller Vorlieben auf etwas verzichten, wenden sich Andere ganz bewusst den neuen Ernährungsformen zu, die in unserer Gesellschaft Einzug gehalten haben und neben denen der früher verpönte Vegetarismus schon fast alltäglich wirkt.

Gesundheitsreise.de serviert Ihnen die neuesten und angesagtesten Ernährungstrends, erklärt die Hintergründe und informiert über den gesundheitlichen Aspekt der verschiedenen Ernährungsweisen.

VEGANER

Veganer verzichten bei ihrer Ernährung komplett auf tierische Produkte also neben Fleisch, Fisch und Fleischerzeugnissen auch auf Milchprodukte, Eier, Honig und Gelatine. Die Gründe für diesen radikalen Ausschluss tierischer Produkte werden von den etwa 900.000 Veganern hierzulande vorwiegend mit Tierliebe, Umweltschutz und gesundheitlichen Vorzügen angegeben. Damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt, genügt es jedoch nicht, einfach alle tierischen Produkte vom Speiseplan zu verbannen, sondern es muss sichergestellt werden, dass die tierischen Lebensmittel durch eine ausgewogene, pflanzliche Ernährung ersetzt werden. Bestenfalls sollten Veganer sich regelmäßig vom Arzt durchchecken lassen, um einem Nährstoffmangel vorzubeugen und gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Schwangeren und Kindern wird zudem gänzlich von einer veganen Ernährungsweise abgeraten.

CLEAN EATING

Clean Eating bedeutet Reines Essen. Die Kernbotschaft der Clean Eater lautet: “Iss nichts, was deine Oma nicht als Lebensmittel erkannt hätte.“ Somit werden Fertiggerichte, künstliche Farb-, Konservierungs- und Aromastoffe und künstliche Süßstoffe vom Ernährungsplan gestrichen. Alle Lebensmittel mit mehr als fünf Inhaltstoffen gelten als nicht „clean“. Die sorgfältige und bewusste Auswahl der Lebensmittel sorgt dafür, dass vermehrt frische und natürliche Produkte auf den Tisch kommen. Dabei muss man akzeptieren, dass gewisse Einschränkungen entstehen; ein normaler Restaurantbesuch kann schon zur Hürde werden, da nicht überall die genaue Liste der Inhaltsstoffe eingesehen werden kann.

LOW CARB

Die Low Carb Diät setzt, wie der Name schon sagt, auf eine kohlehydratarme Ernährung. Während die normale Ernährungsempfehlung bei ca. 50% Kohlenhydraten liegt, schwanken hier die Diätformen, sodass es von einer Reduktion auf 30-40% bis zu einer kompletten Reduktion, die gegen null Prozent tendiert. Um eine Reduktion der Kohlenhydrate zu erreichen, werden neben den Sättigungsbeilagen Nudeln, Reis, Kartoffeln und Brot auch andere zucker-, weizen- oder stärkehaltige Produkte reduziert also auf Bananen, Trockenobst, Süßigkeiten und Alkohol. Der Vorteil einer Low Carb Diät ist die anfänglich rasche Gewichtsreduktion, das häufige Sinken des Cholesterinspiegels und ein vermindertes Hungergefühl, da weniger Insulin produziert wird. Jedoch kann eine zu stark fett- und eiweißlastige Ernährung auch schnell zu massiven negativen Folgen führen, Heißhunger auf Kohlenhydrate sind zudem keine Seltenheit und es ist eine Kostenfrage. Fleisch, Milch und Eier sind natürlich oft teurer als ein Pfund Nudeln oder Kartoffeln.

FLEXITARIER

Der Flexitarier, ein flexibler Vegetarier, isst Fleisch, allerdings wenig, da sie Wert auf Qualität legen. Fleisch aus Massentierhaltung, billig produziert, zum Leidwesen der Tiere, kommt nicht auf den Tisch. Somit schränken sie ihren Fleischkonsum auf wenige Male im Monat ein, ohne gänzlich zu verzichten und tun zudem noch etwas für Natur- und Tierschutz. Zudem stehen Vollkorn- und Sojaprodukte, sowie viel Obst und Gemüse aus regionalem und saisonalem Anbau auf dem Speiseplan. Ernährungswissenschaftler sehen in dieser Ernährungsform das größte Zukunftspotenzial bei den Trends der gesunden und ausgewogenen Ernährung.

PALEO

Die Paleo-Diät leitet sich von dem Wort Paläolithikum (Altsteinzeit) ab und wird deshalb auch oft, Steinzeit-Diät genannt. Sie beschränkt sich auf alles, was bereits vor 10.000 Jahren von unseren Vorfahren verzehrt wurde, wie etwa Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Pilze, Samen, Gemüse und Kräuter. Zucker, Milchprodukte, Getreide und sonstige Produkte, die erst durch Ackerbau und Viehzucht entstanden sind, sucht man vergeblich auf dem Speiseplan. Somit nimmt man nur Dinge zu sich, auf die unser Organismus bereits seit 2,5 Mio. Jahren eingestellt ist und vermindert nach der Philosophie der Paleoaner Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen.

FRUTARIER

Ein Frutarier ernährt sich ausschließlich von pflanzlichen Produkten, wobei er darauf achtet, dass die Pflanzen nicht beschädigt werden. Gegessen werden also nur pflückbare Nahrungsmittel wie Obst, Samen, Nüsse und einige wenige Gemüsesorten. Durch diese hohe Einschränkung leiden Frutarier oft an Nährstoffmangel und sollten sich regelmäßig vom Arzt durchchecken lassen.

 

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Ernährungsformen, die immer mehr Menschen beachten. Einmal in den Alltag integriert ist es für die meisten sehr leicht umsetzbar. Allerdings stellt einen der Urlaub sehr häufig vor Herausforderungen. Schließlich liegen der Einkauf und die Zubereitung der Gerichte dann nicht in der eigenen Hand. Glücklicherweise spezialisieren sich mittlerweile auch immer mehr Hotels auf die besonderen Bedürfnisse der verschiedenen Ernährungsformen. Bei uns finden Sie eine Auswahl an passenden Hotels, die ihre speziellen Bedürfnisse berücksichtigen.

Ein Gedanke zu „Ernährungstrends und alternative Ernährungsformen

  1. Steffen

    Der menschliche Körper kommt mit vielen Ernährungsformen aus. Doch ist bisher unumstritten, dass Kohlenhydrate Energielieferant erster Güte sind. Kein anderer Energieträger kann besser und schneller verstoffwechselt werden. Doch es kommt wie immer auf die Mengen an.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.