Fastenarten im Blickpunkt

Ständiges Futtern macht uns krank. Fasten hat aber nichts mit Hungern zu tun und ist auch keine Diät. Es ist eher eine gesunde Pause vom zu vielen Essen. Einem gesunden Menschen macht fasten nix aus. Medizinisch gesehen ist Heilfasten sogar eine bewährte Therapie bei rheumatischen, allergischen und Stoffwechselerkrankungen.
Außerdem beruht sich Fasten auf eine Jahrhundert Jahre lange Tradition und Erfahrung.
Mit Fasten wollen die meisten Menschen abnehmen, ihren Körper entschlacken und entgiften und sich wieder neu besinnen und zu sich selbst finden. Das ist gerade heutzutage sehr wichtig, wir leben in einem stressigen, hektischen Zeitalter, und essen immer nur schnell mal zwischendurch. Dabei ist auch Zeit ein wichtiger Faktor beim Essen!

TOTALES FASTEN

Dieses Totale Fasten ist strengste aller Fastenvarianten, da in einem gewissen Zeitraum lediglich Flüssigkeiten wie Wasser oder ungesüßte Tees eingenommen werden – quasi eine „Nulldiät“. Der menschliche Körper kann sehr viel ertragen. Aber ganz so ungefährlich ist diese Kur jedoch nicht. Es kann zum Beispiel zu Kreislaufproblemen kommen. Die Kur sollte daher höchstens vier Tage durchgeführt werden. Muten Sie sich nicht zu viel zu.
Totales Fasten führt auch zu einer starken Gewichtsreduktion, birgt aber die Gefahr, dass man sofort wieder zunimmt, wenn man aufhört zu fasten.

F.-X.-MAYR-KUR

Das Heilfasten nach dem österreichischen Naturheilarzt und Forscher Dr. F.X. Mayr konzentriert sich auf Schonung, Säuberung und Schulung des Verdauungsapparates und  Substitution von notwendigen Vitalstoffen.
Die Menschen ernähren sich meist gesund, aber das falsche Essverhalten führt zur Beeinträchtigung der Verdauung.  Die heutige Gesellschaft isst oftmals zu viel, zu oft, zu schnell, zu müde, im Stress und zur falschen Zeit.

Die Therapie nach FX Mayr ist darauf gerichtet, den Magen-Darm-Trakt zu regenerieren, damit vollwertige Nahrung mit allen wertvollen Bestandteilen aufgenommen und verdaut werden kann. Außerdem lernen Patienten das richtige Essverhalten und der Körper kann entschlackt und entgiftet werden.

FXMayr1 c_Denis Vrublevski shutterstockDie klassische FX Mayr-Diät besteht aus einem altbackenen Brötchen und einem Viertelliter Milch jeweils morgens und zur Mittagszeit. 40 mal sollte jeder Bissen gekaut werden, bis er mit einem  Teelöffel Milch vermischt, heruntergeschluckt werden darf.
Gleichzeitig erlernen Patienten langsames Essen und das Gefühl natürlicher Sättigung.
Auch Lebensmittelunverträglichkeiten können umgangen werden, da es zahlreiche Alternativen zu der klassischen Variante von Milch und Brötchen gibt.
Diese Fastenmethode wird mit einem abwechslungsreichen Bewegungs- und Wellnessprogramm kombiniert.

Einen hervorragenden Start mit der Mayr Kur erleben Sie im OCÉANO Hotel Health Spa ★★★★. Neben dem traditionellen Fasten nach Mayr können weitere naturheilkundliche Verfahren und Therapien der modernen F.X. Mayr Medizin wahrgenommen werden. Der Genuss steht dabei jederzeit im Vordergrund.

BUCHINGER-FASTEN

Diese Kur ist nach dem Arzt Otto Buchinger benannt. Sie verzichten auf feste Nahrung.
Obst-/Gemüsesäfte, Tee und Honig liefern Ihnen die nötigen Nährstoffe.
Diese Kur wird etwa 7 Tage durchgeführt. Sie können in kurzer Zeit bis zu 5 Kilo verlieren – das kann für Übergewichtige ein zusätzlicher Motivationsschub sein.
Diese Kur ist aber auch ein guter Einstieg, um die Essgewohnheiten zu verändern.

Eines der traditionsreichsten Anbieter der Fastenmethode nach Buchinger befindet sich im südlichen Niedersachen in Bad Pyrmont. Die Buchinger Klinik Bad Pyrmont bietet ganzheitliche Behandlungen im Zuge des Fastens an und greift auf eine jahrzehntelange Expertise von Dr. Buchinger zurück.

MOLKEFASTEN

Bei Molke fasten trinkt man über den Tag verteilt insgesamt etwa einen Liter Molke, sowie mindestens 3 Liter Wasser und Fruchtsäfte. Molke ist sehr eiweißhaltig, somit wird hierbei dem Muskelaufbau vorgebeugt. In Molke stecken ebenfalls viele Vitamine sowie Kalzium und Kalium.
Der Milchzucker in der Molke wirkt leicht abführend, sodass das Molkefasten auch die Verdauung ziemlich „in Schwung“ bringt. Dennoch wird jeden Tag zusätzlich ein Glas Sauerkraut- oder Pflaumensaft getrunken, das die Verdauung zusätzlich anregt.
Eine Molkekur kann man entweder nur für einige Tage machen oder sogar auf bis zu 4 Wochen ausweiten.
Diese Kur ist vor allem für abnehmwillige Milchfans geeignet.

DINKELFASTEN

Beim Dinkelfasten gibt es 3 Mahlzeiten täglich. Der Speiseplan setzt sich aus Dinkelprodukten, Obst und Gemüse zusammen, relativ abwechslungsreich also.
Zudem trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser oder Tee. Bei dieser Fastenart wird vorwiegend Fencheltee getrunken. Er gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus und trägt zur Klärung der Augen bei. Ihr Körper wird von Giftstoffen gereinigt. Diese  Kur sollte man etwa 10 Tage durchführen.
Man lernt, die Sinne wieder zu schärfen und besser auf die Signale des Körpers zu hören.
Auf moderne Zeiträuber wie Fernsehen, Computer und Telefon wird bewusst verzichtet.
Wenn Sie besonders viel abnehmen möchten, ist diese Kur eher ungeeignet, da man hierbei nur sehr wenig Gewicht verliert.

Im Ring Bio-Hotel ★★★★ in Hartberg (Österreich) werden verschiedene biologische und ganzheitliche Fastenarten angeboten. Unter anderem die von Hildegard von Bingen initiierte Therapie der eher leichten Art des Fastens.

Basenfasten_Standard c_Altin Osmanaj shutterstockBASISCHES FASTEN

Die meisten Menschen sind durch die Aufnahme von zu viel Fleisch oder anderen eiweißhaltigen Produkten und Süßes übersäuert. Deswegen werden bei dieser Variante alle säurebildenden Lebensmittel gemieden.
Drei bis fünf kleine Mahlzeiten sind beim Basenfasten am Tag erlaubt. Ziel ist es, während der Fastentage alle Lebensmittel vom Speiseplan zu streichen, die den Körper „sauer“ machen. Säuren braucht der Körper zwar zur Energiegewinnung, doch wenn sie überhand nehmen, können sie über Nieren und Darm nicht ausgeschieden werden.
Sie dürfen während der Kur Obst, Gemüse, Kräutertee und Wasser zu sich nehmen.
Allerdings sollten Sie auf Fleisch-, Wurst- und Milchprodukte, Fisch und Süßigkeiten, Teigwaren, Kaffee und Alkohol vermeiden.
Die letzte Mahlzeit wird vor 18 Uhr eingenommen. Damit werden die Stoffwechselprozesse der Leber entlastet. Der Körper kommt zur Ruhe.
Sie sollten unbedingt 2 – 3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, erlaubt sind aber nur stilles Wasser und Kräuter-Tees.
Wie lange Sie diese Kur durchführen ist ganz Ihnen überlassen, sie sollte jedoch nicht länger als sechs Wochen dauern.

Bei Basenfasten empfiehlt sich beispielsweise das Natur & SPA Hotel Panorama ★★★★ im Tiroler Pitztal. Hier können Sie nicht nur durch basisches Fasten innere Balance erlangen, sondern mithilfe von Gesundheits- und Ernährungsberatungen vor Ort langfristig davon profitieren.

Das sind nun die bekanntesten Fastenarten. Natürlich gibt es noch jede Menge weiterer davon. Und es ist schwierig sich für „die Richtige“ zu entscheiden. Daher sollten Sie sich vor einer Fastenkur einer Beratung eines Experten unterziehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.