Fit durch den Urlaub

Für viele Menschen ist Sport zu einer Art Lebenselixier geworden, auf das sie auch in der Urlaubszeit nicht verzichten wollen. Laufen zählt hierbei zu einer der beliebtesten Sportarten. Sie lässt sich fast überall – auch im Urlaub – und bei nahezu jeder Wetterlage problemlos ausführen und man braucht dazu nicht einmal viel Equipment.

Nun ist nicht jeder Tag voller Sonnenschein und nach dem Sommerurlaub wird es langsam wieder frischer und regnerischer. Einigen macht das wenig aus, andere wiederum haben so ihre Probleme mit der Motivation. Dabei lassen sich auch beim Joggen an regnerischen Tagen durchaus belebende Elemente ins Training einbauen. So kann man das Laufen um Pfützen herum oder das Hinüberspringen prima nutzen, um die Muskeln zu aktivieren und kraftvoll zu halten.

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung

Nach der Devise sollte man sein Training durchführen, um auch gut durch die dunklere Jahreszeit zu kommen. Sport kann dabei helfen auch den Herbst- und Winterblues zu vertreiben. Denn Bewegung setzt im Körper Glückshormone frei und wir fühlen uns wohler.

Was beim Training zu jeder Jahreszeit aber nicht fehlen sollte, ist die passende Kleidung. Was jeder kennt, ist das Zwiebel-Prinzip. Hierbei gilt es mehrere dünne Schichten, anstelle von wenigen dicken zu tragen. Die dazwischen liegenden Luftpolster  isolieren und schützen uns so vor Kälte.

Für das Laufen im Spätsommer und Herbst an kühleren Tagen, empfiehlt es sich ein ¾ langes Lauftight zu tragen und am Oberkörper ein langes Laufhemd mit darüberliegender Jacke, welche vor Regen und Wind schützt.

Vitaminreiche Ernährung

Wenn das Wetter kühler und nasser wird kann es leicht sein, dass unser Immunsystem zu schwächeln beginnt. Eine ausgewogene, gesunde und vitaminreiche Ernährung und ausreichend Flüssigkeit sind daher unerlässlich. Auch Saunabesuche helfen unsere Abwehrkräfte zu stärken und uns so widerstandsfähiger zu machen. So haut uns auch das Training bei schlechtem Wetter nicht gleich um. Als Getränk zum Sport empfehlen sich vor allem stilles oder Mineralwasser mit nur wenig Kohlensäure, als auch isotonische Getränke. Das hilft den Mineralstoffhaushalt des Körpers wieder auszugleichen und schützt vor Übersäuerung.

Mit Sinn und Verstand ausgeführtes Lauftraining kann so einen wesentlichen Beitrag zu unserer Gesundheit, Beweglichkeit und unserem Wohlbefinden beisteuern.

Bildnachweis: djd/Runnerspoint

2 Gedanken zu „Fit durch den Urlaub

  1. Ulrich Eckardt

    Toller Beitrag. Wichtig ist es auch dem Körper Ruhe und Entspannung angedeihen zu lassen. Das Verhältnis zwischen Aktion und Entspannung sollte ausgewogen sein.

    Grüße aus München

    Ulrich

    Antworten
  2. Julia Auer

    Als ich den Satz: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung las, musste ich kurz lächeln. Genau denselben Satz verwendete meine ehemalige Turnlehrerin auch immer. Egal ob Regen oder Nebel, bei jedem Wetter holten wir die Walkingstöcke aus der Gerätekammer und walkten Richtung Wald. Gefreut hat´s zwar keinen so richtig, aber geschadet auch niemanden. Ich glaube dass Sport in der tristen Herbstzeit ganz besonders wichtig ist und hilft, einer Winterdepression entgegen zu steuern.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.