Fit durchs Fahrrad – welcher Typ sind Sie?

Das Fahrrad selbst eignet sich nicht nur besonders gut als Fitnessgerät. Gerade das Fahren lässt sich für Jedermann einfach und unkompliziert direkt in den Alltag einbauen. Dabei sind nicht nur Rennräder gefragt – auch Hollandräder werden genutzt, um sich fit zu halten. Während einige Fahrradtypen dabei beim Abnehmen helfen, steigern andere die Kondition. Wiederum andere Bikes fördern den Muskelaufbau oder versprechen einen entspannten Rücken. Mit welchem Fahrradtyp Sie was für Ihren Körper tun können, erfahren Sie hier.

Gesund und unkompliziert

Mal eben Brötchen holen oder die tägliche Strecke ins Büro: kein anderer Sport lässt sich so einfach in den Alltag integrieren, wie das Fahrradfahren. Besonders dann entsteht ein positiver Effekt, wenn Rad und Fahrer gut aufeinander abgestimmt sind. Selbst eine zehnminütige Fahrzeit hilft bereits, den Körper und die Muskeln aufzuwärmen. Nach etwa einer halben Stunde lässt sich eine deutliche Steigerung der Effektivität und Fitness feststellen – bei regelmäßigem Fahren. Je nachdem was man selbst als Fahrradfahrer bezwecken möchte, wird ein anderes Bike benötigt. Holländer- und City-Räder eignen sich beispielsweise gut für den täglichen Weg zur Arbeit innerhalb der Stadt. Rennräder ermöglichen wiederum eine hohe Geschwindigkeit, Mountainbikes sind besonders für Schotterwege und Gebirgstouren geeignet. Über weitere Fahrradmodelle können Sie sich hier informieren.

Gesund abnehmen mit dem Rennrad

Um Kondition aufzubauen und gleichzeitig abzunehmen, erweist sich das Rennrad als die beste Alternative. Das Mountainbikefahren strengt zwar auch an, allerdings geht es dabei eher um kurze und starke Belastungen. Auch die Fahrweise ist entscheidend. So ist es empfehlenswert, die Arme stets ein wenig abzuwinkeln und die Knie leicht zu beugen – so können Gelenke geschont und entlastet werden. Damit der Druck im Rücken abgefedert werden kann, hilft beispielsweise auch eine eingebaute mechanische Federung. Diese könnte in Form einer Federsattelstütze montiert werden, so dass Schlaglöcher abgefedert werden. Auch eine Federgabel, welche Hände und Arme entlastet, ist möglich. Entscheidend ist hier das individuelle Fahrverhalten des jeweiligen Bikers.

Bildquelle: Fahrrad an Litfasssäule by kohlmann.sascha, Bestimmte Rechte vorbehalten

Ein Gedanke zu „Fit durchs Fahrrad – welcher Typ sind Sie?

  1. Denialchris

    Hey,
    Scheint ein überwältigender Ort zum Radfahren zu sein! Wohl einer der besten, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Sieht perfekt aus, vor allem bei gutem Wetter und die Straßen scheinen sicher zu sein. Ich muss dahin!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.