Fitnessübungen im Alltag

Wer etwas für seine Figur tun möchte, der muss nicht immer ins Fitnessstudio gehen oder lange Runden durch den Park drehen. Immer wieder gibt es in unserem Alltag Situationen, die wir ganz clever für kleine Fitnessübungen nutzen können. Wir zeigen Ihnen wie, wann und wo. So ganz reicht das natürlich noch nicht aus um fit zu werden, aber immer dran denken: Kleinvieh macht auch Mist! 😉

  • Noch vor dem Aufstehen, können wir mit unserem täglichen Mini-Fitnessprogramm bereits starten. Strecken und räkeln Sie sich genüsslich. Das bringt den Kreislauf in Schwung und Sie werden schneller fit. Dann setzten Sie sich auf und versuchen mit den Fingern an Ihre Zehen zu gelangen. Zuletzt aus dem Bett klettern und gerade hinstellen, die Hände über den Kopf. Bewegen Sie Ihren Oberkörper langsam zu beiden Seiten. Dehnen Sie dadurch Ihren Rumpf auf jeder Seite etwa drei Mal.

 

  • Mindestens zwei Mal täglich drei Minuten Zähneputzen, das muss sein! Nutzen Sie diese Zeit und ziehen Sie Ihren Bauch fest ein. Das stärkt mit der Zeit nicht nur die Bauch- sondern auch die Rückenmuskulatur. Alternativ können Sie beim Zähneputzen auch Kniebeugen machen. Zehn Mal, kurze Pause und dann noch mal zehn Stück. Am besten einfach abwechseln: z.B. morgens Bauchtraining, abends Kniebeugen.

 

  • Fast täglich stehen wir irgendwo rum und warten. Ob in der Schlange an der Supermarktkasse, am Fußgängerüberweg oder an der Bushaltestelle. Auch hier können Sie wieder den Bauch anspannen oder Sie kneifen Ihre Pobacken ganz fest zusammen. Keine Sorge, wenn Sie eine Jacke anhaben sieht man das gar nicht. 😉

 

  • Auch wer mit dem Auto unterwegs ist, kann zwischendurch ein wenig seine Muskeln kräftigen. Einfach beider jeder roten Ampel das Lenkrad mit beiden Händen fassen und ganz fest zusammendrücken. So lange halten, bis die Ampel wieder auf grün springt.

 

  • Wer den ganzen Tag am Schreibtisch zu tun hat, bewegt sich nur sehr wenig. Doch selbst im Sitzen können Sie (unauffällig) Ihre Fitness trainieren. Dafür pressen Sie z.B. Ihre Knie ganz fest aneinander (ca. 20 Sekunden halten, kurze Pause machen und dann so oft wiederholen, wie Sie können und möchten). Oder setzen Sie sich aufrecht hin, Beine im 90 Grad Winkel und stützen Sie Ihre Hände auf den Armlehnen oder dem Tisch vor Ihnen ab. Nun heben die Beine gerade nach oben an und halten Sie die Position etwa zehn Sekunden. Dann Bein wechseln. Noch etwas schwieriger wird es, wenn Sie Ihren Fuß danach nicht auf dem Boden absetzen, sondern ihn in der Schwebe halten.

 

  • Wenn das Telefonat mit der besten Freundin mal wieder länger dauert, einfach auf die Zehenspitzen stellen, auf die Ferse abrollen, dann die Zehen hochheben und alles wieder zurück. Diese Übung so lange und oft wiederholen, wie sie möchten. Ansonsten gilt: Dabei durch die Wohnung zu tigern ist besser als sich auf die Couch zu lümmeln. Natürlich sind diese Tipps auch für Männer! 😉

 

  • Endlich Feierabend! Ab auf die Couch und erholen, heißt es dann für Viele. Das haben Sie sich selbstverständlich redlich verdient. Doch nachdem Sie sich ein wenig erholt haben, können Sie auch vor dem Fernseher noch ein wenig aktiv werden. Dazu müssen Sie ihr Sofa noch nicht mal verlassen J Eine Möglichkeit ist es sich auf den Rücken zu legen und mit den Beinen in der Luft Fahrrad zu fahren. Oder Sie trainieren ein wenig Ihre Armmuskulatur in dem Sie Gewichte (Hanteln oder auch Getränkeflaschen) in die Hand nehmen und damit verschiedene simple Übungen durchführen.

 

  • So aktiv, wie wir den Tag begonnen haben, so beenden wir ihn auch. Vor dem Schlafen dazu im Bett noch ein paar Sit-ups machen. Am Anfang zwei Mal zehn Stück, langsam die Anzahl erhöhen. Dabei können Sie auch gut abwechseln, in dem Sie an einem Tag die geraden und am nächsten Tag die schrägen Bauchmuskeln trainieren.

Sie sehen, all diese Übungen sind nicht weiter schwierig und lassen sich ohne weiteres im Alltag umsetzten. Sie müssen nur daran denken. Kleben Sie sich doch ein Zettel an den Spiegel, der erinnert Sie dann z.B. schon mal beim Zähneputzen an Ihre Übung. Mit der Zeit, werden Sie sich aber so daran gewöhnt haben, dass Sie Ihr Training ganz automatisch machen. Viel Erfolg und Spaß beim Ausprobieren und fit werden!

Dieser Beitrag wurde unter Bewegung und Atmung, Mentale Entspannung abgelegt am von .

Über Miriam Schöniger

Geboren und aufgewachsen in einem traditionellen Kurort ist mir das Thema "Gesundheit" quasi in die Wiege gelegt worden. Gepackt hat mich das Thema dann letztlich mit meinem Tourismusstudium und der parallelen Ausbildung in einem Thermalbad. Gesundheit geht uns alle an, ob alt oder jung. Gesund zu leben ist nicht immer einfach - mit Tipps von Gesundheitsexperten und eigenen Erfahrungsberichten möchte ich Sie dennoch animieren, mehr auf sich und Ihre Gesundheit zu achten, denn es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.