Gendermedizin – wo zwischen Mann und Frau unterschieden wird

Frauen ticken anders als Männer, Männer ticken anders als Frauen – dies zeigen Erkenntnisse der Gendermedizin. Die Allgemeinmedizin, die sich grundlegend auf das Wissen der Männermedizin stützt, ist laut Experten nicht ohne weiteres auf die Frau umzumünzen. Durch wissenschaftliche Erkenntnisse in der Geschlechterforschung und einer daraus resultierenden frühzeitigen Symptomerkennung, einer raschen Diagnosestellung und einem verbesserten Therapieverlauf können Frauen und Männer von der geschlechterspezifischen Gesundheit grundlegend profitieren. Diverse Hotels auf Gesundheitsreise.de spezialisieren sich auf Gendermedizin, bei der die verschiedenen Bedürfnisse der Geschlechter berücksichtigt werden.

Wozu Gendermedizin?

Gendermedizin untersucht die Bedeutung des Geschlechts in der Gesundheit, Prävention, Behandlung und Rehabilitation. Dadurch, dass sich die Symptome bei ein und derselben Erkrankung unterscheiden, ergeben sich auch verschiedene Krankheitsverläufe, was sich auf die Diagnose, die Therapie und die weitere Vorgehensweise zur Vorbeugung einer erneuten Erkrankung auswirkt. Obwohl sich beispielsweise Frauen tendenziell gesünder ernähren und eher auf die Ernährung achten als Männer, sind Frauen trotzdem gleich anfällig für Essensstörungs- und Gewichtproblemen. Hingegen sind Männer anfälliger an Alkoholsucht zu erkranken. Die Gesundheit der Frauen leidet jedoch mehr unter Tabakrauch als jene von Männern. Allein die Erkenntnisse der Gendermedizin im Bereich Herz-Kreislauf beweisen, dass die Symptome zwischen Mann und Frau sehr variieren können.

Auf die Anliegen der Frau eingehen

Das Resort La Pura**** im österreichischen Gars am Kamp stellt das erste Gesundheitsresort exklusiv für die Frau dar. Dabei wird das Angebot lediglich auf Frauenmedizin ausgerichtet und dadurch die Ansprüche und Bedürfnisse der Frau durch einem ganzheitlichen Konzept erfüllt. Zentrales Hauptaugenmerk gilt der Schönheit, der Bewegung und der Ernährung, welches auf wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Gendermedizin beruht. Anhand der Berücksichtigung von verschiedenen Lebensphasen der Frau, wie z.B. Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahren, gesundes Altern und auch zyklusbedingte Veränderungen, stehen Ihnen Experten und Expertinnen zur Seite, psychisches und physisches Wohlbefinden zu erlangen und zu einer verbesserten Lebensqualität zu verhelfen. Die Angebote des „La Pura“ reichen von Entspannungsübungen jeglicher Art bis zu Aktivitätsprogrammen und Ernährungscoachings in Wohlfühlatmosphäre, die geschlechterspezifisch angepasst sind.

Frauenherzen schlagen anders

Die Unterschiede der Geschlechter lassen sich am besten in der Kardiologie erkennen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Männer einen Herzinfarkt durchschnittlich zehn Jahre früher als Frauen erleiden, bei Frauen dieser jedoch häufiger tödlich endet. In der Therapie oder zur Vorbeugung von einem Herzinfarkt gilt ein aktiverer Lebensstil als Schlüssel für ein gesünderes Leben. Das Herz-Kreislaufsystem der Frauen profitiert dabei mehr von körperlicher Bewegung als jener der Männer, jedoch gilt auch für Männer: Bewegung ist stets der beste Weg zu einem gestärkten Herzen. Die Knappschafts-Klinik Bad Driburg greift unter anderem die Thematik der Gendermedizin auf und bietet ein Angebot für Frauenherzen an. Hier führen Experten in Umgebung des nordrhein-westfälischen Moor- und Mineralbades umfassende Gesundheitschecks durch und prüfen Ihren Körper auf Herz und Nieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.