Häufige Rückenleiden

Volkskrankheit Rückenbeschwerden – fast jeder zweite Deutsche kennt Probleme wie Schmerzen in den Schultern, Ziehen im Kreuz oder einen steifen Nacken. Rückenbeschwerden zählen in der heutigen Gesellschaft zu den häufigsten Leiden und liegen auf Platz 1 der körperlichen Beschwerden. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Rückenerkrankungen, welche sich mit den verschiedensten Symptomen äußern. Dennoch gibt es einige Erkrankungen, die als häufigste Rückenleiden bezeichnet werden können:

Ischias-Schmerzen

Ischias-Beschwerden zeigen sich meist durch Schmerzen im Rücken die bis in die Beine ausstrahlen. Oft treten diese Beschwerden plötzlich auf, wie zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Heben von schweren Dingen. Der Ischiasschmerz kann allgemein als Nervenschmerz bezeichnet werden, der durch die Schädigung des namensgebenden Ischiasnervs entsteht. Die Schmerzen entstehen meist, wenn der Ischiasnerv zwischen dem vierten Lendenwirbel und dem zweiten Kreuzbeinwirbel eingeklemmt wird. Schmerzen im Ischias können oft durch Husten oder Pressen verstärkt werden und sogar bis hin zu einer Ischiaglie von Gefühlsstörung oder Lähmungen kommen. Probleme mit dem Ischiasnerv werden vor allem durch schmerz- und entzündungshemmende Medikamente sowie durch Krankengymnastik gelindert. In manchen Fällen kann es zu einer Operation kommen.

Hexenschuss

Hexenschuss – ein Begriff der gerne und oft für Rückenschmerz benutzt wird. Per se handelt es sich jedoch bei einem Hexenschuss um plötzlich auftretende und stechende Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Einhergehend mit diesen Schmerzen treten oft Schwierigkeit in Bewegung und Haltung auf, vielen Patienten ist daher ein aufrechter Stand nicht mehr möglich. Dennoch handelt es sich bei einem Hexenschuss um einen eher unkomplizierten Kreuzschmerz. In den meisten Fällen verschwinden die Beschwerden, unterstütz durch eine medikamentöse Behandlung sowie Ruhe, nach wenigen Tagen wieder. Dennoch empfiehlt es sich bei einem möglichen Hexenschuss den Arzt aufzusuchen um andere Gründe für den Schmerz ausschließen zu können.

Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall wird oft als schlagartig auftretende Erkrankung des Rückens beschrieben, welche mit Rückenschmerzen bis hin zu Lähmungen verbunden sein kann. Bandscheiben stellen in Form einer Knorpelmaße die Verbindung zwischen zwei Wirbelkörper her und bestehen aus einem Faserknorpelring und dem weichen Bandscheibenkern. Im Allgemeinen entsteht ein Bandscheibenvorfall durch Verschleißerscheinungen, mit fortschreitendem Alter können sich Risse im Faserknorpelring bilden. Wenn diese zu groß werden, kann der weiche Kern nach außen dringen und die dahinterliegenden Nerven einquetschen. Ein Bandscheibenvorfall muss jedoch nicht mit Schmerzen einhergehen, sonder kann auch über Jahre unbemerkt bleiben. Bei vielen Patienten bessern sich die Symptome nach einigen Wochen durch eine konservative Therapie, wie zum Beispiel Physiotherapie oder Medikamente. In seltenen Fällen ist jedoch auch eine Operation nötig, meist in Zusammenhang mit Lähmungserscheinungen.

Verspannungen

Muskuläre Verspannungen treten sehr häufig auf und können vielerlei Ursachen haben, wie zum Beispiel eine falsche Körperhaltung, einseitiges Tragen oder eine überhöhte Belastung der Muskulatur. Verspannungen werden auch häufig als schmerzhafte Muskelverhärtung bezeichnet und entstehen durch eine verringerte Durchblutung der Muskulatur. Verspannungen können auch durch seelische Belastungen oder Stress herrühren. Diese lösen sich jedoch meist wieder wenn sich die seelische Situation wieder entspannt hat. Bei muskulären Verspannungen helfen auch Massagen, Saunabesuche oder Entspannungsübungen. Handelt es sich um akute Verspannungen werden auch schmerzstillende Spritzen als Therapieform verwendet. Sollten muskuläre Verspannungen häufiger auftreten empfiehlt es sich krankengymnastische Übungen zu erlenen und auf eine korrekte Körperhaltung achten.

Buchtipp

Gerade mit zunehmenden Alter nehmen (chronische) Rückenbeschwerden stark zu. Grund dafür sind nicht nur der Verschleiß der Gelenke, sondern auch die Bewegungsarmut. Der Ratgeber „Richtig bewegen im Alter“ erklärt häufige Beschwerden des Bewegungsapparates und gibt Tipps zur Behebung. Weitere Themen sind u.a. Bewegungsabläufe im Alltag sowie Sport im Alter.

Hans Tilscher; Elena Wattrodt-Eckardt

Richtig bewegen im Alter
Ein orthopädischer Ratgeber für Senioren

2010, Maudrich
Auflage: 1
205 Seiten; m.zahlr. farb. Abb.;
210 x 165 mm
ISBN: 978-3-85175-928-0
Online kaufen

 

Gewinnspiel: wir verlosen 3x ein Exemplar von „Richtig bewegen im Alter“
Schreiben Sie uns als Kommentar, welches Ihr persönliches Allheilmittel gegen Rückenschmerzen ist. Teilnahmeschluss: 14. Juli 2013, der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt.
Update 15. Juli 2013: Die Gewinner sind gezogen und benachrichtigt.

 

Dieser Beitrag wurde am von in Bewegung und Atmung, Ratgeber veröffentlicht. Schlagworte: .

Über Miriam Schöniger

Geboren und aufgewachsen in einem traditionellen Kurort ist mir das Thema "Gesundheit" quasi in die Wiege gelegt worden. Gepackt hat mich das Thema dann letztlich mit meinem Tourismusstudium und der parallelen Ausbildung in einem Thermalbad. Gesundheit geht uns alle an, ob alt oder jung. Gesund zu leben ist nicht immer einfach - mit Tipps von Gesundheitsexperten und eigenen Erfahrungsberichten möchte ich Sie dennoch animieren, mehr auf sich und Ihre Gesundheit zu achten, denn es lohnt sich.

13 Gedanken zu „Häufige Rückenleiden

  1. Gisela Kamp

    Mit Fußreflexzonenmassage konnte ich die Probleme die man Hexenschuss nennt, (einige male) in wenigen Stunden auflösen.

    Antworten
  2. Sannob

    gegen Rückenschmerzen hilft am Besten eine schöne heiße Badewanne zum Entspannen und natürlich regelmäßig Sport und Bewegung

    Antworten
  3. Mathias Hertel

    Wir gehen regelmäßig schwimmen! Da stärkt den Rücken und die Kondition! Außerdem macht es sehr viel Spaß. Wir wechseln zwischen einem normalen Schwimmbad und einem Thermalbad, um auch mal warmes Wasser zu genießen!
    Viele Grüße

    Antworten
  4. Emilia

    Mir hat mein Orthopäde eine Wassermatratze empfohlen, neben den ganzen Übungen für zu Hause und der Krankengymnastik, die ich bekommen habe. Denn ich schlief Nachts fast nicht mehr.Ich wurde sogar depressiv, weil nichts half. Nun ist es viel besser geworden.Gott sei Dank!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.