Herbstmüdigkeit überwinden

Im Sommer aktiv und ständig in Bewegung oder im Freien, setzt große Verwunderung ein, wenn mit Beginn der Herbstzeit plötzlich Lustlosigkeit und Müdigkeit eintritt. An freien Tagen würde man am liebsten das Haus nicht verlassen und nur das Bett hüten, die Aktivitäten und Ausflüge sind viel rarer geworden. Aber warum ist das so? Ist man doch trotz Einzuges der kälteren Jahreszeit kein anderer Mensch geworden. Oder wie kann man diese deprimierende Situation wieder verlassen?

Warum entsteht die Herbstmüdigkeit?

Eine Erklärung für die Herbstmüdigkeit kann in den verkürzten Sonnen- und den verlängerten Dunkelstunden gefunden werden. Hier kommt auch der Stoff Melatonin ins Spiel. Ohne Licht wird dieser ungehemmt produziert, was in der dunkleren Jahreszeit zu der erhöhten Müdigkeit führt, da Melatonin für diese zuständig ist.

Doch ist es auch keine Lösung die Herbst- und Wintermonate in ständiger Müdigkeit zu verbringen, also was lässt sich dagegen tun?

Die richtige Ernährung – die Lösung so vieler Probleme

Vitamine lautet hier die Devise. Gemüse, Obst, Vollkorn- sowie Milchprodukte aber auch Nüsse können hier die Lösung aller Probleme sein. Außerdem kann für einen Powerschub am Morgen ein kohlenhydrathaltiges Frühstück sorgen. Abends sollte man sich dann eher an leichte Lebensmittel halten.

Sport an der frischen Luft – Weckruf für die Sinne

Auch bei wolkigen Bedingungen gibt uns natürliches Sonnenlicht mehr Energie als beispielsweise künstlich erzeugtes Licht einer Lampe und sorgt für einen Weckruf für unseren Körper.  Zusätzlicher Sport außer Haus bringt zudem auch unseren Kreislauf in Schwung und die Aufnahme von Sauerstoff macht unseren Verstand wacher. Außerdem wird dabei das Glückshormon  Serotonin ausgeschüttet.

Wechselduschen – kneipp´sche Anwendung mit Wunderwirkung

Was kann einen vitaleren Start in den Tag gewährleisten als eine Wechseldusche am Morgen. Das wechselnde Abduschen mit kalten und warmen Duschschauern regt die Durchblutung an und bringt damit unseren Kreislauf in Schwung.

Kurztrips und soziale Kontakte

Besonders zu empfehlen ist es trotz Müdigkeit kein Stubenhocker zu werden, sondern soziale Kontakte zu pflegen und regelmäßig auch Ausflüge und Kurztrips zu unternehmen.  Der Kontakt mit den Lieben hat nicht nur den Effekt die Herbstmüdigkeit zu vertreiben, sondern sorgt zudem noch dafür, dass negative Gedanken verschwinden und sich  zu der Herbstmüdigkeit auch noch eine  -depression gesellt. Den selben Effekt haben auch Kurztrips und Ausflüge, also raus aus dem Haus und genießen Sie den Herbst.

Schlaf

Was könnte wohl besser gegen Müdigkeit helfen als Schlaf? Ja, mir fällt gerade auch nichts anderes ein. Also sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend , aber mindestens 7 Stunden, davon abbekommen. Zudem sollte auf einen regelmäßigen Tag-Nacht-Rhythmus geachtet werden und so beispielsweise ca. zur selben Zeit zu Bett gegangen werden.

Damit einen aktiven und gesunden Herbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.