Kochen für Berufstätige

Zur Arbeit, leistungsfähig durch den Tag und abends etwas Leckeres kochen? Doch wer hat nach Feierabend noch Lust, stundenlang in der Küche zu stehen und etwas zu kochen? Kartoffeln schälen, Gemüse schnibbeln, Saucen anmachen, ewig warten bis das Essen fertig ist. Das mag im stressigen Berufsalltag wirklich keiner! Schnell und unkompliziert muss es sein und so wird der Hunger dann mit dem Griff zum Fertigprodukt oder einem Anruf beim Lieblings-Pizza-Service gestillt.

Gesunde Ernährung ist mit den Verpflichtungen in Beruf, Freizeit und Familie oftmals schwer unter einen Hut zu bringen. Vielen fällt es schwer, ausgewogen zu essen und genug zu trinken. Intelligentes Zeitmanagement und die richtige Auswahl an Lebensmitteln machen es möglich, zuhause und am Arbeitsplatz ruckzuck eine gesunde und schmackhafte Mahlzeit herzustellen.

Ernährungs-Alltag im Betrieb

Schnell etwas Kleines an der Imbissbude gekauft, ersetzt für viele Berufstätige die Mittagsmahlzeit. Manche Berufstätige vertreiben sich den Hunger mit viel Kaffee oder essen nebenbei unbewusst viele Süßigkeiten und kalorienreiche Snacks.
Ist man dann erst einmal zu Haus wird alles nachgeholt was nur geht. Die Portionen werden riesig und meist sind es nur fettige, vitaminarme  Kalorienbomben. Das schadet unserer Gesundheit.

Schlechte Leistung durch ungesunde Ernährung

Die Arbeitsleistung hängt eng mit Essen und Trinken zusammen. Eine ausgewogene Ernährung ist deshalb  für Konzentration und Leistungsfähigkeit besonders wichtig.
Falsche Ernährung und unregelmäßige Mahlzeiten bringen viele Nachteile wie Konzentrationsmangel, schlechte Laune, Leistungsabfall, Müdigkeit und Schlappheit, tiefe Mittagslöcher, Heißhungerattacken oder Gewichtsprobleme mit sich.

Frühstück ist das  Sprungbrett in den Tag

Frühstücken wie ein Kaiser! Das hat die Großmutter doch schon immer gelehrt.
Die erste Mahlzeit am Tag weckt die morgenmüden Lebensgeister. Vollkornbrot, Müsli und Obst sind ideale Energielieferanten für den Geist und starke Nerven. Die enthaltenen Ballaststoffe sättigen lange.

Für Morgenmuffel und Langschläfer

Wer morgens nichts essen will, sollte wenigstens ein Glas Milch, Saft oder Tee trinken. Das kurbelt den Kreislauf an. Die Brotzeit darf dann etwas größer ausfallen. Langschläfer sparen Zeit indem sie den Frühstückstisch bereits abends decken.

Essen mit gewissen Abständen

Lange Abstände zwischen den Mahlzeiten senken den Blutzuckerspiegel, was müde und schlapp macht. Mit einem guten und reichhaltigen Frühstück bleiben Sie über viele Stunden leistungsfähig.  Sie sollten vor- und nachmittags eine Zwischenmahlzeit wie Obst, Joghurt oder Gemüse einnehmen, Kraft bei einer leichten Mittagmahlzeit tanken und den Tag mit einem kleinen Abendessen ausklingen lassen.

Pausensnacks gegen Mittagstiefs

Kleine Snacks zwischendurch halten die Leistung konstant und schützen davor, bei den Hauptmahlzeiten zu viel zu essen.
Eine gesunde Zwischenmahlzeit ist beispielsweise eine Vollkornschnitte belegt mit Frischkäse und Tomaten, oder Wurst und Käse. Für die „Süßen“ unter Ihnen einen Fruchtjoghurt oder etwas Obst oder einen Müsliriegel.

Mittags: Leichte Kost!

Um dem Mittagstief entgegen zu wirken, empfiehlt sich eine leichte Mahlzeit, die sättigt und das Verdauungssystem nur wenig belastet. Üppige und fettreiche Mahlzeiten liegen lange im Magen und brauchen viel Zeit und Energie für die Verdauung. Das macht schnell müde und schlapp. Die Mahlzeiten sollten unbedingt außerhalb des Arbeitsplatzes eingenommen werden.

Abends wie ein Bettler

Mit der letzten Mahlzeit gleichen Sie Ihre Defizite aus. Hauptsache ist, dass die Mischung stimmt und alle notwendigen Nährstoffe über den Tag verteilt aufgenommen werden. Arbeitnehmer, die abends ihre Hauptmahlzeit einnehmen, sollten dennoch auf „leichte Kost“ achten, denn aufwändige Verdauungsarbeit stört den Schlaf.

Zeit sparen beim Einkauf

Schreiben Sie einen Einkaufszettel. Dafür lohnt es sich, einen Speiseplan aufzustellen, der auch die Ernährung am Arbeitsplatz berücksichtigt. Ein übersichtlich gestalteter Einkaufszettel spart Zeit und Geld.

Die Küche

Eine unpraktische Kücheneinrichtung und schlecht funktionierende Haushaltsgeräte verschwenden kostbare Zeit und verderben die Lust am Kochen. Geschirr und Geräte sollten leicht zu reinigen sein und so beschichtet, dass nichts ansetzt.

Lebensmittel für die schnelle Küche

Für die schnelle Küche eigenen sich solche Lebensmittel, die wenig Vorbereitungszeit brauchen und nur kurz garen müssen. Mit den richtigen Produkten lassen sich sowohl aus Getreide als auch aus Gemüse, Fleisch, Fisch und Eiern zahlreiche Gerichte herstellen, die im Handumdrehen serviert werden können.

Obst und Gemüse

Als wertvolle Ergänzung von Fertigprodukten, als Beilage oder Hauptmahlzeit leisten Obst und Gemüse einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit. Sie sind Energie- und vor allem aber Vitaminlieferanten und zudem noch richtig lecker!

Tiefkühlprodukte

Die Auswahl an tiefgekühlten Lebensmitteln und Fertiggerichten ist mittlerweile nicht mehr überschaubar. Tiefkühlware hat gegenüber Konserven den Vorteil, dass sie wesentlich mehr Nährstoffe enthält. Ob Gemüse, Fischfilets oder Kräuter, tiefgekühlte Lebensmittel lassen sich wunderbar portionsweise entnehmen.

Einmal kochen – mehrmals essen

Einfach praktisch denken!
Heute schon für morgen kochen, spart Zeit. Viele Lebensmittel können gekocht einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die doppelte Menge an einem Tag zubereitet, ergibt für den nächsten Abend oder die Mittagsmahlzeit im Betrieb eine weitere vollwertige Mahlzeit. Da wird so mach ein Kollege neidisch werden.
Der Zeitgewinn ist besonders hoch bei Gerichten mit langer Garzeit wie z.B. Braten oder Aufläufen. Auch von Salat oder Rohkost kann eine größere Menge vorbereitet und gut verpackt bis zum nächsten Tag im Kühlschrank gelagert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.