Kohlenhydratarme Ernährung

Kohlenhydrate verstecken sich in nahezu allen beliebten Lebensmitteln – ob in Nudeln, Reis oder Mehl, viele Grundnahrungsmittel bestehen zu einem großen Anteil aus diesen. Allerdings machen Kohlenhydrate in großen Mengen auch dick, deswegen schreiben viele Ernährungsratgeber eine kohlenhydratarme Ernährung vor. Doch wie ernährt man sich eigentlich kohlenhydratarm, wenn doch so viele Lebensmittel des täglichen Gebrauchs diese enthalten? Und ist diese Form der Ernährung überhaupt gesund?

Was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate setzen sich aus Zuckermolekülen zusammen und versorgen das Gehirn mit notwendiger Energie, so sind diese durchaus ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Aber Vorsicht: diese Zuckermoleküle können in dreierlei verschiedener Form enthalten sein und mehr oder weniger gesund sein.

Welche Arten von Kohlenhydraten gibt es?

Nicht alle Kohlenhydrate gleichen sich, im Gegenteil sie sind in ihrem Aufbau oft sehr verschieden und können aus dreierlei Zuckermolekülen zusammengesetzt sein.

  • Einfachzucker: bestehend aus nur einer Sorte Zucker, z.B. Fruchtzucker, Traubenzucker
  • Zweifachzucker: aufgebaut durch zwei Zuckermoleküle, z.B. Milch und Milchprodukte
  • Vielfachzucker: zusammengesetzt aus mehreren verschiedenartigen Einfachzuckern, z.B. Pflanzen- und Getreideprodukte

Welche Kohlenhydrate sind gesund/ungesund?

Lebensmittel die Mehrfachzucker anstatt Einfach- oder Zweifachzucker enthalten, sind bei der Wahl der Nahrungsmittel zu bevorzugen. So muss beispielsweise die Stärke in Kartoffeln (Mehrfachzucker) erst zu Einfachzucker gespalten werden und erhöht damit nur mäßig den Blutzuckerspiegel, was merklich gesünder und figurbewusster ist.

Kohlenhydratarme Ernährung

Wollen Sie sich kohlenhydratarm ernähren, sollten Sie auf folgende Lebensmittel besser verzichten: Kartoffeln, Nudeln, Reis oder helles Brot. Diese lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen und verursachen damit eine Gewichtszunahme, vor allen Dingen Einfach- und Zweifachzucker haben diese negativen Auswirkungen. Deswegen wird empfohlen die Zufuhr derer zu reduzieren und vermehrt auf Eiweiß oder gesunde Fette zurückzugreifen. So sollte man beispielsweise den Verzehr von Reis, Nudeln, etc. zurückschrauben und vermehrt Gemüse, Fleisch, Spargel, etc. zu sich nehmen. Eine kohlenhydratarme Ernährung oder auch Low Carb Diät genannt, sieht zudem eine erhöhte Zufuhr von gesunden Fetten vor, da diese für wichtige Hormone und die Vitamine A, D, E und K zuständig sind. Bauen Sie also beispielsweise Fisch, Nüsse, Oliven- oder Rapsöl und Avocados in Ihren Alltag ein.

Kohlenhydratarme Ernährung kritisch gesehen

Auch die Low-Carb-Diät ist nicht ganz unumstritten.

Durch die erhöhte Zufuhr der Ersatzstoffe wie Eiweiß oder Fette können durchaus Gesundheitsprobleme entstehen. So führt die erhöhte Fettzufuhr zu Problemen bei u.a.  Herz- und Kreislauferkrankten oder Schwangeren und die hochgeschraubte Proteinzufuhr könnte bei Leber- und Nierengeschädigten unliebsame Folgen haben.

Bevor Sie als eine Low-Carb-Diät beginnen wollen, informieren Sie sich nochmal über die Risiken und Nebenwirkungen bei einem Arzt oder Ernährungsberater. Denn dünn und krank macht das Leben auch nicht lebenswerter.

 

Rezept: Hähnchenfilet mit Linsen (Das Rezept finden Sie auch auf bildderfrau.de)

Was Sie benötigen:

  • 1 TL Öl
  • 100g Champignons
  • 40 g rote Linsen
  • 100 g Gemüsebrühe
  • 150 g Lauch und natürlich
  • 100 g Hähnchenfilet

Und so wird’s gemacht: Nachdem Sie das eingekaufte Hähnchenfilet gesäubert und mit einem Tuch leicht trocken getupft haben, kommt es mit einem TL Öl in die Pfanne und wird rundherum gebraten, etwa 10 Minuten lang. Um dem Ganzen Pepp zu verleihen, gut mit Salz und Pfeffer würzen. Dann kommen die geputzten und klein geschnittenen Lauch und Champignons in die, in einem Topf bereits aufgekochte Gemüsebrühe. Die roten Linsen werden  hinzugegeben. Sowohl der Lauch, die Champignons als auch die roten Linsen werden untergerührt und ca. 8 Minuten zugedeckt gegart. Nachdem die Köstlichkeit zur Zufriedenheit abgeschmeckt wurde, auf einem Teller anrichten und genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.