Männer, sorgt euch mehr um eure Gesundheit!

Das Auto wird gehegt und gepflegt und selbstverständlich regelmäßig zur Inspektion gebracht. So sorgsam sich viele Männer um ihr Auto kümmern, so nachlässig gehen sie mit ihrem eigenen Körper und ihrer Gesundheit um. Getreu dem Motto „ein Indianer kennt keinen Schmerz“ beißen viele eher auf die Zähne als zum Arzt zu gehen. Und solange sie keine Beschwerden haben schon gleich gar nicht. Männer sind also richtige Gesundheitsvorsorgemuffel. Dabei ist ihre Lebensweise durchschnittlich ungesünder als die von Frauen, wie verschiedene Studien belegen. Sie ernähren sich ungesünder (nur etwa 50% essen täglich Obst, bei den Frauen sind es immerhin 71%), rauchen mehr, trinken mehr, bewegen sich weniger und 60 % der Männer sind übergewichtig (Frauen: „nur“ 44%). Im Durchschnitt sterben sie fünf Jahre früher als Frauen.

Dagegen will jetzt das Gesundheitsministerium vorgehen und veranstaltete am 29. Januar 2013 den „Ersten Männergesundheitskongress“ in Berlin. Mit Vorträgen wie „Das fragwürdige Bewegungsverhalten der Männer – Hauptsache das Auto ist gesund“ oder einer sog. „Perspektivendiskussion – Männergesundheit 2020“ soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für dieses Thema erregt werden und bei Männern das Interesse und die Sensibilität für das Thema Gesundheit gestärkt werden.

Dabei gibt es eigentlich ein ausreichendes Angebot an Informations- und Präventionsangeboten speziell für Männer. Sei es das „Männergesundheitsportal“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), oder auch die Einrichtungen „Netzwerk Männergesundheit“ sowie „Männergesundheitszentrum MEN“, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Wichtig ist, dass die Kommunikation anders erfolgt als bei Frauen. „Denn Männer wollen eine ganz spezielle Ansprache.“ Ich brauche Männern nicht mit Aquagymnastik und Wohlbefinden kommen“, sagt Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln, „Männer bräuchten eine Zielorientierung und klare Aussagen – etwa was ein Sportangebot für ihren Ruhepuls bringt.“ Deshalb bringt die BZgA jetzt auch eine neue Informationsbroschüre mit vielen Bildern und weniger Text heraus.

Dieser Beitrag wurde am von in Ratgeber veröffentlicht. Schlagworte: .

Über Miriam Schöniger

Geboren und aufgewachsen in einem traditionellen Kurort ist mir das Thema "Gesundheit" quasi in die Wiege gelegt worden. Gepackt hat mich das Thema dann letztlich mit meinem Tourismusstudium und der parallelen Ausbildung in einem Thermalbad. Gesundheit geht uns alle an, ob alt oder jung. Gesund zu leben ist nicht immer einfach - mit Tipps von Gesundheitsexperten und eigenen Erfahrungsberichten möchte ich Sie dennoch animieren, mehr auf sich und Ihre Gesundheit zu achten, denn es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.