Marathon auf Langlauf-Skiern

Tausende Amateure beteiligen sich bei den alljährlich stattfindenden Schweizer Langlauf-Volksläufen. Mit 13.000 Teilnehmenden gehört der Engadin Skimarathon zu den größten, dafür wartet der etwas kleinere Gommerlauf dieses Jahr mit einer neuen Marathon-Strecke von 42 Kilometern Länge auf.

Am 22. und 23. Februar findet im Schweizer Kanton Wallis der 42. Internationale Gommerlauf statt – in diesem Jahr mit verändertem Konzept. Der Start sowie das Ziel werden nach Ulrichen zum Nordischen Zentrum verlegt. Die Strecke verläuft neu auf einem attraktiven Rundkurs durch das gesamte Obergoms. Am Samstag 22. Februar finden wie gewohnt die beiden Halbmarathons „Gommer Klassiker“ in klassischer und „Gommerlauf“ freier Technik statt. Nach dem Motto „wenn schon, denn schon“ wird der Hauptlauf „Int. Gommer Skimarathon“ am Sonntag 23. Februar von 30 km auf die Marathondistanz von 42 km verlängert. Für die Kinder und Nachwuchshoffnungen wird am Samstag wie gewohnt die „RUAG Kids Trophy“ und am Sonntag der „Mini Gommerlauf“ stattfinden.

Anfang März haben Wintersportler beim größten Schweizer Volkslanglauf, dem 46. Engadin Skimarathon im Schweizer Kanton Graubünden, die Gelegenheit, sich zu verausgaben. Vom 1. bis zum 9. März erwartet die Teilnehmer ein umfangreiches Programm innerhalb der Marathonwoche. Neben dem Start des Skimarathon am Sonntag, 9. März wird es auch einen Nachtsprint und einen Start für Jugendliche geben. Rund um die Wettbewerbe erwarten die Zuschauer kulinarische Genüsse im Marathon-Village und Live-Musik bei verschiedenen Veranstaltungen. Zu dem Event werden rund 13.000 Teilnehmer erwartet. Weitere Infos zum Programm der Marathonwoche in Samedan und St. Moritz gibt es hier.

Weitere Informationen zum Winter in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren:

Bildnachweis: Schweiz Tourismus / Robert Boesch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.