Meditation und Urlaub

Meditation dient zur Entspannung des Geistes und des Körpers. Zum Sammeln der inneren Lebensenergie. Zum Ausgleich von Stress im Alltag. Verschiedene Übungen helfen dabei einen meditativen Zustand zu erlangen, um die Achtsamkeit und die Konzentrationsfähigkeit zu fördern.

Innerer Wille für innere Energie

Das professionelle Erlernen der meditativen Entspannung setzt Selbstdisziplin voraus und empfiehlt sich in Orten, wo vor dem Alltagsstress Abstand gewonnen werden kann. Wer sich bewusst für einen spirituellen Urlaub mit Meditation entscheidet, kann hier von der internen Ruhe des Körpers profitieren und die erlebten Emotionen mit nach Hause nehmen. Egal welche Entspannungstechnik Sie durchführen, Sie sollten sich stets den Grund vor Augen führen, warum Sie sich für Meditation entscheiden. Jeder sollte für sich herausfinden, warum Meditation ausgeübt werden will, was die Motivation für langfristiges Meditieren ist und was damit erreicht werden will. Erst im zweiten Schritt kann eruiert werden, welche Entspannungspraxis für jemanden geeignet ist.

Persönliche Meditationstechnik herausfinden

Es wird zwischen zwei grundlegenden Meditationstechniken unterschieden. Die stille Meditation und die aktive Meditation unterscheiden sich lediglich von der körperlichen Aktivität. In beiden Meditationsarten kann sowohl die Passivität des Loslassens aber auch die aktive Lenkung auf verschiedene Reize angestrebt oder die Spiritualität und Religion miteinbezogen werden. Während das stille Meditieren im ruhigen Sitzen praktiziert wird, reicht die aktive Meditation hingegen von Yoga bis zu gewissen Kampftechniken, bei denen Meditation eine große Rolle spielt. Yoga gilt als die beliebteste Technik, den Geist mit Körper und Seele zu vereinen. In Hotels werden dabei verschiedene Herangehensweisen in den Fokus genommen. Frauen können im österreichischen La Pura**** die Vielseitigkeit der meditativen Techniken kennen lernen und daher ihre persönlich geeignetste Technik aus Atemübungen, Meditation und Yoga herausfinden. Ebenso individuell abgestimmt sind die Angebote des Steirerhofs Bad Waltersdorf*****, wo durch eine Zungen- und Pulsdiagnose das ideale persönliche Programm der Traditionellen Chinesischen Medizin für den Gast zusammengestellt wird.

Meditieren funktioniert überall

Meditation ist vielseitig anwendbar, da sie im Urlaub entweder mit einer Wanderung, einem Aufenthalt am Meer, am Berg oder in einem erholsamen Resort verbunden werden kann.  Das Spirit & Spa Hotel Birkenhof am Elfenhain**** hingegen bietet Qigong und Tai Chi Kurse an und gewährt umfassende Einblicke in die Kunst verschiedener chinesischen Entspannungstechniken zur Entlastung der Wirbelsäule. So auch das Hotel Villamil****, das auf der abwechslungsreichen Insel Mallorca unter anderem Yoga für den Rücken anbietet.

Der Lieblingszeitpunkt zur Meditation für William Lee, einem Meditationsexperten und Autor, ist der morgendliche Spaziergang und nach einer guten Qigong Sitzung. Jedoch betont er auch, dass die Präferenzen von Person zu Person unterschiedlich sind. Wenn die Technik beherrscht wird und die Regelmäßigkeit der Meditation einkehrt, passiert es oft von alleine, dass Lernende in einen meditativen Zustand fallen. Erfahren Sie mehr über die heilende Qi-Meditation im Interview mit Sifu William Lee.

Qualität in der Auswahl der Hotels

Wenn die Technik erlernt und regelmäßig praktiziert wird, ist die Auswahl des Hotels zu Meditation grundsätzlich nicht von größter Relevanz, so lange das Meditieren durch Ruhe und Klarheit gewährleistet werden kann. Die Rahmenbedingungen und ein gewisser Wohlfühleffekt tragen zur Erholung bei und helfen, sich auf die Entspannungstechniken einzulassen. Sei es innerhalb der Hotelanlage oder in der Natur, es gibt immer Plätze, die zu Meditation einladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.