Neue Regelungen im Gesundheitsmarkt ab 2013

Seit dem 1. Januar 2013 gehört die Praxisgebühr der Vergangenheit an. Die Selbstbeteiligung von Kassenpatienten von 10 Euro pro Quartal sollte unter anderem die Anzahl unnötiger Arztbesuche verringern. Auch teure Facharztbesuche sollten durch gezielte Überweisungen durch den Hausarzt vermieden werden. Doch die Auswirkungen waren nicht so wie erhofft. Stattdessen bedeutete die Abgabe besonders für arme und ältere Patienten eine Belastung. Daher und aufgrund der guten finanziellen Position der Krankenkasse wurde eine Abschaffung der Praxisgebühr beschlossen. Somit entfällt für Kassenpatienten seit Beginn des neuen Jahres diese Abgabe und auch eine Überweisung vom Hausarzt vor dem Facharztbesuch ist nicht mehr erforderlich. Ob diese Änderung zur Folge hat, dass Hausärzte durch geringeren Verwaltungsaufwand und viele Menschen direkt ohne Überweisung zum Facharzt gehen mehr Zeit für ihre Patienten haben oder aber die Anzahl der Arztbesuche steigt, bleibt abzuwarten.

Ab 2013 neue Zahlungsbefreiungen

Ein weiterer Punkt, den gesetzlich krankenversicherte Personen zu Beginn des Jahres beachten sollten ist, dass neue Zuzahlungsbefreiungen erforderlich sind. Die Regelungen sind zwar die gleichen wie im Vorjahr, doch der Deutsche Apothekerverband (DAV) macht darauf aufmerksam, dass die Bescheinigungen aus dem Jahr 2012 nicht länger gültig sind. Ein Befreiungsbescheid kann sich jeder Kassenpatient beim Erreichen der Belastungsgrenze ausstellen lassen. Diese liegt bei 2% des Jahresbruttoeinkommens bzw. bei 1% bei chronisch kranken Menschen. Bei vielen Krankenkassen ist auch eine Vorauszahlung bei Patienten, die ihre Belastungsgrenze aller Voraussicht nach innerhalb des Kalenderjahres erreichen werden, möglich. Zuzahlungen werden u.a. bei Leistungen wie Krankenhausaufenthalt, Fahrkosten, Heil- und Hilfsmitteln fällig. Bei Medikamenten betragen sie z.B. 10% des Preises, aber mindesten 5 Euro und maximal 10 Euro. Mehr als die eigenen Kosten des Medikamentes muss der Patient jedoch nie zahlen. Grundsätzlich von Zuzahlungen befreit sind Kinder und Jugendliche bis zu ihrem 18. Geburtstag.

Dieser Beitrag wurde am von in Ratgeber veröffentlicht. Schlagworte: .

Über Miriam Schöniger

Geboren und aufgewachsen in einem traditionellen Kurort ist mir das Thema "Gesundheit" quasi in die Wiege gelegt worden. Gepackt hat mich das Thema dann letztlich mit meinem Tourismusstudium und der parallelen Ausbildung in einem Thermalbad. Gesundheit geht uns alle an, ob alt oder jung. Gesund zu leben ist nicht immer einfach - mit Tipps von Gesundheitsexperten und eigenen Erfahrungsberichten möchte ich Sie dennoch animieren, mehr auf sich und Ihre Gesundheit zu achten, denn es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.