Richtig Radfahren bei Arthrose

Der Frühling naht – ein idealer Zeitpunkt, um vom Sofa hochzukommen und sich mehr zu bewegen. Gerade für Arthrose-Patienten ist regelmäßiges Training eine Therapiegrundlage. Besonders geeignet ist Radfahren.
Die Bewegungsabläufe beim Radfahren stärken die Haltemuskulatur, regen die Produktion von Gelenkflüssigkeit an und wirken damit mobilisierend – ohne allzu große Kraftanstrengung. Ein weiterer Pluspunkt: Die Kniegelenke werden, anders als beim Joggen, nicht zusätzlich belastet. Bevor man sich jedoch in den Sattel schwingt, gibt es einiges zu beachten.

Weil Sport nur Freude macht, wenn man möglichst schmerzfrei ist, sollte man diesbezüglich mit seinem Arzt über eine wirkungsvolle und gut verträgliche Therapie sprechen. Weiterhin gilt es, das Fahrrad richtig einzustellen: Der Sattel sollte so hoch sein, dass man mit gestrecktem Bein die unten stehenden Pedale mit der Ferse erreicht. Die ideale Auflagefläche des Fußes ist zwischen Ballen und Mittelfuß. Der Lenker wird am besten höher als der Sattel justiert, da eine aufrechte Haltung am wenigsten belastet.

Optimal ist ein Rad mit möglichst vielen Gängen, sodass die Kraftanstrengung immer der Streckenbeschaffenheit angepasst werden kann. Stärkere Steigungen sollte man möglichst meiden und bevorzugt niedrige Gänge mit höherer Trittfrequenz wählen. Wer unter Arthrose in den Händen und Fingern leidet, ist mit einer Gangschaltung gut bedient, die per Drehung des Griffs zu betätigen ist. Die Alternative wäre eine Tretlagerschaltung, die aber nicht ganz billig ist.

Unser Tipp: Satteln Sie auf ein Elektrorad um.

Bildnachweis: djd/sanofi/Fotolia

Dieser Beitrag wurde am von in Bewegung und Atmung veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Gabriela Beck

Als Reisejournalistin mit Schwerpunkt Gesundheitstourismus interessiere ich mich für alles, was Körper, Geist und Seele guttut. Auf meinen Reisen probiere ich neue Treatments und Trendsportarten aus, entdecke die schönsten Medical-Wellness-Refugien, führe Interviews mit Fachleuten. In meinen Blog-Artikeln lasse ich Sie gerne an meinen Erfahrungen teilhaben, verrate Ihnen Tipps und Tricks der Experten und gebe Ihnen Anregungen für Ihren nächsten Gesundheitsurlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.