Schrothkur c_Darren Hubley shutterstock

Rund um die Schrothkur

Bei der Schrothkur handelt es sich um eine ganz besondere Art des Heilfastens. Allerdings trotz ihres Namens hat die Schrothkur absolut nichts mit Getreide zu tun. In unserem heutigen Blogbeitrag wollen wir dieser speziellen Fastenform auf den Grund gehen. Finden Sie heraus woher der Name kommt, auf welchen vier Säulen die Schrothkur basiert und wo es die besten Angebote dazu gibt.

Der Begriff Schrothkur

Aufgrund des Begriffs denken viele zuerst an Getreide und der Zusammenhang mit Fasten wird dadurch zunächst meist unklar. Allerdings ist der Begriff zurückzuführen auf den Erfinder Johann Schroth. Der Fuhrmann entwickelte das Naturheilverfahren mit Trink- und Trockentagen um 1820, wobei das Hauptziel in der Förderung der Selbstheilungskräfte durch die Entgiftung des Körpers besteht.

Die vier Säulen der Schrothkur

Allgemein besteht die Schrothkur aus vier Säulen, die sich aus Essen, Trinken, Dunstwickel sowie Ruhe und Bewegung zusammensetzen

1. Schrothsche Ernährung

Die Ernährung ist das Herzstück jeder Schrothkur und besteht aus kalorienreduzierter sowie eiweißarmer und salzloser Kost, die überwiegend basisch aus reizarmen Gemüse, Obst sowie Reis, Graupen, getrockneten Pflaumen und etwas Kurgebäck zusammengestellt ist – gewürzt wird mit Kräutern,

2. Schrothsche Trinkverordnung

Bei der Trinkverordnung findet ein rhythmischer Wechsel zwischen Trink- und Trockentagen statt. Dabei verordnet einem der Arzt ganz individuell eine bestimmte Flüssigkeitsmenge, die dann an den Trockentagen sozusagen herausgezogen wird und somit den Körper entgiftet, dies stellt eine natürliche Gewebsdrainage dar. Getrunken werden Mineralwasser, Tee, Säfte und in kleinen Mengen trockener Wein.

3. Schrothsche Körperwickel

Neben der Trink- und Trockenverordnung und der Ernährung bekommt der Fastende jeden Morgen einen Dunstwickel. Der Fastende wird in ein feuchtes Leintuch gewickelt und mit Wärmflaschen gewärmt und mit dicken Packdecken zugedeckt, wodurch ein künstliches Fieber erzeugt wird.

4. Ruhe und Bewegung

Im Zusammenhang mit dem Wechsel der Flüssigkeitszufuhr wird auch zwischen Ruhe und Bewegung gewechselt. An Trinktagen macht man moderaten Sport, wodurch der Stoffwechsel angeregt wird. Im Gegensatz dazu gönnt man sich an Trockentage Regeneration mit Entspannungstechniken und Massagen.

Fazit

Alles in allem handelt es sich bei der Schrothkur um ein umfangreiches Fastenprogramm, das Ernährung und Bewegung beinhaltet. Allerdings ist diese Fastenform nur unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen und kann somit nicht Zuhause gemacht werden. Am besten eignet sich hierfür eine Gesundheitsreise in das einzig anerkannte Schroth-Heilbad Oberstaufen. Dort finden die Gäste eine professionelle Betreuung aufgrund jahrelanger Erfahrung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.