Stoffwechsel anregen

Schlank werden mit beschleunigtem Stoffwechsel

Beim ‚Frühjahrsputz im Kleiderschrank‘ kommt häufig das böse Erwachen: Hosen und Röcke, die im Herbst noch perfekt saßen, kneifen nun empfindlich oder lassen sich überhaupt nicht mehr tragen. Wer in der warmen Jahreszeit eine gute Figur machen möchte, sollte daher zeitig damit beginnen, die überflüssigen Pfunde loszuwerden. Um den gefürchteten Jojo-Effekt nach einer Crash-Diät zu vermeiden und langfristig Gewicht zu reduzieren, ist es sinnvoll, seinen Stoffwechsel anzukurbeln. Und dafür kann man einiges tun.

 Das Problem: träger Stoffwechsel

Während Menschen mit einem schnellen Stoffwechsel Probleme haben, Reserven auf die Rippen zu bekommen, leiden Personen, die zur Leibesfülle neigen, häufig unter einem verlangsamten Stoffwechsel. Das heißt, dass ihr Grundumsatz, also die Kalorienanzahl die der Körper im Ruhezustand verbraucht, niedriger ist, als es der Norm entspricht. Langfristig Gewicht zu verlieren fällt den Betroffenen schwer. Glücklicherweise kann man jedoch einiges tun, um einen trägen Stoffwechsel in Schwung zu bringen.

 Reichlich trinken und Bewegung

Als ein wahrer Stoffwechsel-Turbo hat sich das reichliche Trinken von Wasser in Kombination mit regelmäßiger Bewegung erwiesen. Je mehr Muskeln vorhanden sind, desto höher liegt der Grundumsatz. Um Muskelmasse aufzubauen, muss man allerdings nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen, auch zu Hause lassen sich regelmäßig leichte Kräftigungsübungen durchführen. Darüber hinaus kann auch der Alltag bewegter gestaltet werden: Die Treppe statt den Aufzug benutzten, Besorgungen mit dem Fahrrad erledigen und in der Mittagspause Spaziergänge unternehmen, schon steigt die Kalorienverbrennung. Wer anstatt Kraft- lieber Ausdauertraining machen möchte, kann seinen Stoffwechsel auch auf diesem Weg ankurbeln: mit Joggen, Radfahren, Schwimmen. Wenn Sie sich richtig ausgepowert haben, bleibt der Stoffwechsel auch nach dem Training noch eine Weile erhöht.

 Frühling in der Küche

Eine ungesunde Ernährung mit zu viel Zucker wirkt sich ungünstig auf den Stoffwechsel aus. Dabei kann Abnehmen durchaus zum Genuss werden: Die Regale der Supermärkte bieten im Frühling reichlich frisches Obst und Gemüse aus der Region. Das macht es leicht, den Anteil pflanzlicher Lebensmittel auf dem Speiseplan zu erhöhen. Unser Tipp: Komplexe Kohlenhydrate (Vollkornbrot, Vollkornnudeln oder Vollkornreis) sättigen anhaltender als Weißmehlprodukte, sollten jedoch aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte in Maßen gegessen werden, wenn man sportlich nicht sehr aktiv ist.

 Lebensgewohnheiten im Urlaub ändern

Ein guter Anfang, um mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung den Grundumsatz langfristig auf ein höheres Niveau zu bringen und so auf Dauer schlank zu bleiben, ist ein Gesundheitsurlaub. Abseits vom Alltag und mit professioneller Unterstützung gelingt der Einstieg leichter und erste Erfolge werden schon im Urlaub sichtbar. Damit erhöht sich die Motivation, die geänderten Lebensgewohnheiten auch zuhause beizubehalten. Eine individuelle Ernährungsberatung und Vorträge zu gesunder Ernährung bietet z. B. die Gesundheits- und Kurwoche ‚Fit & Vital‘ der Knappschafts-Klinik Bad Driburg. Mit sanftem Vakuum und Ultraschall rückt man im Gesundheitsresort Allgäuer Rosenalp Fettzellen und Cellulite direkt zu Leibe – am besten im Package mit dem ganzheitlichen Ernährungskonzept nach der LOGI-Methode zu buchen. Für den Kickstart in eine gesunde Zukunft empfiehlt sich eine Fastenkur – z. B. mit einer Schrothkur in Oberstaufen im Allgäu, dem einzigen Schroth-Heilbad in Deutschland. Schon eine zweiwöchige Kur im milden Reizklima der Allgäuer Berge aktiviert nachhaltig den Stoffwechsel.

Ein Gedanke zu „Schlank werden mit beschleunigtem Stoffwechsel

  1. Dr.med.dent. Udo Reimann

    Hola Frau Beck,

    denken Sie bitte bei Ihren Recherchen auch an das „Grossreinemachen Fasten in Kombination mit Wandern“.

    Ich habe Ihnen ein paar Infos hinterlassen:-)

    Liebe Grüsse von der Sonneninsel sendet Ihnen

    Udo Reimann

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.