Sommergrippe

Führt man im Winter den Ausbruch einer Grippe oft auf die kalten Temperaturen zurück, sind viele Menschen überrascht, wenn sie plötzlich im Sommer bei Hitze von den Symptomen einer Grippe geplagt werden. Wird also eine Grippe nicht nur durch kalte Temperaturen ausgelöst, sondern stecken auch andere Ursachen dahinter? Muss wohl so sein. Auf die zahlreichen Fragen zum Phänomen Sommergrippe will ich Ihnen in diesem Beitrag Antworten liefern.

Sommergrippe Auslöser

Wie auch im Winter sind bei einer Sommergrippe Viren Auslöser allen Übels. Allerdings sind diese von den Viren, die eine Wintergrippe verursachen, zu unterscheiden. So bieten viele sommerliche Gegebenheiten optimale Bedingungen für Viren um sich zu verbreiten. Darunter fallen beispielsweise die hohe Luftfeuchtigkeit, Wärme, aber auch sämtliche Formen der Abkühlung, zum Beispiel Klimaanlagen, geöffnete Autofenster etc. Folge ist das Austrocknen der, eigentlich als „Schutzschilder“ fungierenden Schleimhäute, die so ihrer Funktion nicht mehr vollständig nachkommen können. Weitere Bedingungen die die Abwehrkräfte schwächen: zu lange Sonnenbäder,  immense Temperaturunterschiede zwischen Hitze im Freien und klimatisierten Innenräumen oder zu langes Baden nach ausgiebigem Bräunen.

Sommergrippe Anzeichen

Die Anzeichen sind ähnlich die einer Grippe im Winter. So lassen sich nach einiger Zeit beispielsweise Halsschmerzen, Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit feststellen. In manchen Fällen kann es sogar zu Fieber, Ohrenschmerzen, Schüttelfrost, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Durchfall kommen.

Sommergrippe behandeln

Die Devise lautet hier: Je früher desto besser, damit es nicht noch zu Schlimmerem führen kann. Außerdem versprechen Hausmittelchen abhängig von den ausgebrochenen Symptomen Linderung. Lutschtabletten beispielsweise vertreiben Halsschmerzen, salzhaltige Nasensprays helfen dagegen bei Schnupfen. Zusätzlich sind auch Vitamine, wie Vitamin C oder Zink sehr zu empfehlen, da diese das Immunsystem wieder festigen. Außerdem sollte man zum Auskurieren jegliche Sonne meiden und sich, auch wenn es bei Sonnenschein oft schwer fällt, im schattigen Wohnraum Ruhe gönnen. Zusätzlich unterstützt den Heilungsprozess der Genuss von Tees und ausreichend (2-3 Liter täglich) Flüssigkeitszufuhr.

Sommergrippe ansteckend?

Oft wird die Sommergrippe durch die sogenannte Tröpfcheninfektion bei Anhusten oder -niesen verursacht. Aber auch durch körperlichen Kontakt, beispielsweise Händeschütteln mit einem Erkrankten, kann eine Sommergrippe übertragen werden. Ausreichende Hygiene, die zum Beispiel regelmäßiges Händewaschen enthält oder die Stärkung des Immunsystems, beispielsweise durch Sport, schwächt die Ansteckungsgefahr ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.