Spargel macht fit, gesund und schön

Spargelsaison

Es ist Frühling, es ist seine Saison. Die liebliche Speise für Leckermäuler. Ob Spargel mit Schweinemedaillons, Schinken, oder Fisch. Spargel als Salat oder als Suppe.
Er hat einen unverwechselbaren Geschmack und ist in zahlreichen Varianten zu verzehren.
Meist ist es in der zweiten Aprilhälfte soweit – die Spargelernte hängt grundsätzlich von der Witterung und der Bodentemperatur ab.
Wann es dann wieder vorbei ist, besagt eine alte fränkische Bauernregel:
„Kirschen rot, Spargel tot“. Traditionell ist jedoch der 24. Juni (Johanni) der letzte Tag. Dann wird die Ernte beendet, um den Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit bis zum nächsten Erntejahr zu ermöglichen.

Inhaltsstoffe

Spargel besteht zu 90 Prozent aus Wasser und ist damit sehr kalorienarm.
Die meisten können ihn ohne schlechtes Gewissen essen und tun sogar noch etwas für ihr Wohlbefinden.
Die milchweißen Stangen enthalten nämlich viele wertvolle Inhaltsstoffe.
Zum Beispiel Vitamin C, Vitamin E und die für das Nervensystem wichtigen B-Vitamine. Als besonderen Inhaltsstoff enthält Spargel die Asparaginsäure.
Sie regt die Nierenfunktion an und wirkt somit entwässernd. Leidet man unter Wassersucht oder Übergewicht, ist das Spargelessen nur zu empfehlen.
Spargel enthält zudem viele Ballaststoffe und entgiftet den Körper, die hohe Konzentration an Eisen fördert die Blutbildung.

Spargel macht gesund

Nicht ohne Grund verschrieben Chinesen, Römer und Griechen ihn als Arznei gegen allerlei gesundheitliche Unpässlichkeiten.
Er hilft gegen Herzklopfen, denn der Kreislauf wird durch Kalium, Kalzium und Phosphor entlastet. Spargel schützt vor Krebs: Immunologisch wirksame Stoffe wie Glykoside, Flavone, Saponine können die Krankheit bekämpfen.
Das Gemüse hilft aber sogar gegen Verstopfung, denn der hohe Ballaststoffanteil entgiftet den Darm.

Grüner Spargel ist gesünder

Geschmackssache! Im Gegensatz zum weißen oder violetten „Bleichspargel“ wächst Grünspargel über der Erde. Das Sonnenlicht macht ihn grün (Chlorophyll).
Genau das ist der Grund, warum der grüne Spargel mehr Vitamin C und Karotin enthält, als sein weißer Bruder. Er schmeckt außerdem etwas herzhafter und muss (von den Enden abgesehen) nicht geschält werden.

Spargel macht schön

Durch seine blutreinigende Wirkung hilft Spargel gegen Hautunreinheiten und chronische Ekzeme. Asparagin fördert die Produktion von Glückshormon Serotonin, B-Vitamine straffen die Haut.

Spargel hilft beim Abnehmen

Drei Wochen lang täglich eine Portion Spargel, oder den Sud als Suppe (mit Gewürzen verfeinern) aktiviert den Stoffwechsel, Fettreserven werden schneller abgebaut.

Spargel aktiviert das Liebesleben

Die traditionelle indische Medizin ist der Meinung, Spargel könne neben einer allgemeinen Steigerung der Vitalität besonders in Liebesdingen aufmunternd wirken. So würde das stangenförmige Gemüse die Durchblutung des Urogenitaltraktes erhöhen.
Vermutlich ist es jedoch insbesondere der hohe Vitamin-E-Gehalt im Spargel, der dessen anfeuernde Wirkung erklärt. Vitamin E aktiviert nämlich direkt die Produktion und Ausschüttung von Sexualhormonen. Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom profitieren wahrscheinlich genau aus diesem Grund von üppigen Spargelmahlzeiten.
Möchten Sie die aphrodisierende Wirkung des Spargels noch erhöhen? Dann kombinieren Sie ihn mit weiteren potenz- und libidosteigernden Lebensmitteln wie Basilikum, Mandeln und Avocados, z. B. Spargel mit Basilikum-Mandelsauce und als Beilage Avocado gefüllt mit einem Salat aus frischer Gartenkresse.

Spargel ist gut für Schwangere und Stillende

Schwangere Frauen können vom Spargel aufgrund seines Folatreichtums profitieren. Ein ausgewogener Folatspiegel senkt das Risiko von bestimmten Geburtsfehlern. Außerdem ist er dazu in der Lage, die Milchproduktion bei stillenden Müttern anzuregen.

Zubereitung von Spargel

Spargel kocht man traditionell circa 15 Minuten in Wasser (grüner Spargel hat eine kürzere Kochzeit), schonender ist das Dämpfen in einem speziellen Siebeinsatz (20 Minuten). Aber wer seinen Gästen eine echte Spargel-Delikatesse auftischen will, kann die Stangen in Alufolie einpacken, in den Ofen geben und bei 80 Grad 90 Minuten lang garen – so bleibt er knackig und vitaminfrisch. Wichtig: Immer gründlich schälen und das Endstück abschneiden, sonst schmeckt Spargel bitter.

Lagerung von Spargel

Der Spargel schmeckt am besten frisch und sollte daher sofort nach dem Einkauf verwendet werden. Ungeschält in ein feuchtes Tuch eingewickelt, hält er sich im Kühlschrank (Lagertemperatur: 5-10 °C!) etwa 2-3 Tage ohne Aromaverluste. Grünspargel lagert man aufrecht in Wasser stehend.

Fazit

In Spargel steckt mehr drin, als man denkt!
Beschwerden, die mit einem Vitamin-Mangel einhergehen, wie Nervosität, Konzentrationsmangel, Hautprobleme, Beeinträchtigung des Sehens oder angegriffene Schleimhäute können mit einer Spargel-Kur effektiv bekämpft werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.