Sport für (Wieder-)Einsteiger

Regelmäßiger Sport hilft nicht nur beim Abnehmen sondern ist auch sehr wichtig für die Gesundheit. Doch auch hier gilt: aller Anfang ist schwer. Zu sehr hat sich die Routine der vergangenen Jahre eingeschlichen, zu mächtig ist der innere Schweinehund und zu voll scheint der Terminkalender zu sein. Wer schließlich doch die Motivation findet, weiß häufig nicht welcher Sportart er fit werden soll. Gesundheitsreise.de hat für Sie ein paar Sportarten zusammengestellt, die vor allem für (Wieder-)Einsteiger geeignet sind. Keine erfordert die Anmeldung in einem Sportverein oder die Anschaffung teurer Sportgeräte. Einfach Sportkleidung anziehen und dann kann es auch schon losgehen!

Schwimmen ist ideal für Sportneulinge, egal welchen Alters. Mit nur einer einzigen Sportart können Sie Ihre Ausdauer verbessern,  Kalorien und Fett verbrennen und zeitgleich Muskeln aufbauen. Zudem ist Schwimmen auch gut für Ihre Gesundheit. Nicht nur unterstützt der Beinschlag den Bluttransport zum Herz und hilft dadurch Venenerkrankungen vorzubeugen, durch den Auftrieb im Wasser werden auch die Gelenke weniger belastet. Dies ist vor allem für Menschen mit Übergewicht, Gelenkproblemen (z.B. Arthrose) oder Rückenschmerzen wichtig.

Nach wie vor ist die Beliebtheit von Nordic Walking ungebrochen. Und das nicht umsonst. Das moderate Ganzkörpertraining stärkt nicht nur Ihr Herzt-Kreislauf-System, sondern gilt auch als gelenkschonender als Joggen. Dennoch trainieren Sie Ihre Ausdauer, Ihre Kraft und Ihr Koordinationsvermögen. Um sicher zu gehen, dass Sie bald mit der richtigen Technik durch die Landschaft streifen, empfiehlt es sich durch einen Profi einweisen zu lassen. Auch sollten Sie sich vor der Anschaffung der erforderlichen Stöcke gut informieren und von Experten beraten lassen.

Nordic Walking: Gelenkschonende Alternative zum Joggen

Der Klassiker schlecht hin ist und bleibt Laufen. Der Vorteil dabei ist, dass Sie hierfür lediglich Ihre Sportschuhe und –kleidung benötigen und somit auch im Urlaub oder auf Geschäftsreise etwas für Ihre Fitness tun können. Zwar erfordert Joggen mehr Ausdauer als z.B. Nordic Walking, dafür purzeln aber auch die Kilos umso schneller. Wer aufgrund mangelnder Kondition davor zurückschreckt Laufen zu gehen, der sollte sich nicht davon abhalten lassen sondern es nur langsam angehen: d.h. gehen Sie zunächst nur im flotten Tempo spazieren und beginnen mit Phasen im gemütlichen Dauerlauf. Diese können Sie dann allmählich steigern, bis Sie ohne Probleme durchlaufen können. Wer Freude am Laufen hat, kann an Wochenenden zu Wanderungen aufbrechen. Auch hier gilt es möglichst nicht mit einer mehrtägigen Bergtour zu beginnen, sondern zum Einstieg einfachere Routen zu wählen. Denn egal welcher Schwierigkeitsgrad, herrliche Natur, frische Luft und viel Bewegung können Sie in jedem Fall genießen.

Das Gleiche gilt auch fürs Radfahren. Genießen Sie ein paar Stunden in der Natur und tun Sie dabei etwas für Ihre Gesundheit. Wie jede Ausdauersportart stärkt auch Radfahren Ihr Herz-Kreislauf-System. Zudem ist es gelenkschonend und die Beinbewegungen stärken, wie auch beim Schwimmen, die Pumpfunktion des Herzens. Wer sich am Anfang einen mehrstündigen Fahrradausflug nicht zutraut, kann zum Einstieg ja mal das immer populärer werdende E-Bike ausprobieren. Doch es muss nicht immer gleich eine Fahrradtour sein. Steigen Sie auch im Alltag für kürzere Strecken öfters aufs Rad statt ins Auto. Das ist nicht nur gut für Ihre Gesundheit, sondern auch für die Umwelt und schont gerade bei den heutigen Benzinpreisen Ihren Geldbeutel.

Selbstverständlich handelt es  sich hierbei nur um ein paar Vorschläge, wie sie mehr Bewegung in Ihr Leben bringen können. Um gesundheitliche Risiken jedoch auszuschließen, sollten Sie vorab mit Ihrem Arzt Rücksprache halten.

Ein Gedanke zu „Sport für (Wieder-)Einsteiger

  1. Micha72

    Hallo,

    ich denke es ist nie zu spät wieder mit dem Sport zu beginnen.

    Wichtig ist mir dabei – habe ich wirklich am eigenen Körper spüren müssen, dass man es aber nicht gleich übertreibt.

    Denn es macht wenig Spaß sich über eine Woche mit einem Muskelkater rum zu ärgern.

    Aus diesem Grund finde ich auch die cool down Phase nach dem Sport unheimlich wichtig.

    Grüße

    Micha

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.