Sport im Sommer

Im Sommer, wenn die Temperaturen steigen sind die meisten Menschen sportlich aktiv. Die Sonne weckt die Motivation und lockt viele nach draußen. Doch beim Training bei übermäßiger Hitze sollten einige Faktoren beachtet werden.

Trinken, Trinken und nochmals Trinken

Mehr als beim normalen Sportverhalten, muss gerade bei Temperaturen über 25° ganz besonders darauf geachtet werden, dass ausreichend getrunken wird. Die Schweißproduktion ist ohnehin erhöht sobald es heiß wird, um die Temperaturregelung im Körper aufrecht zu erhalten. Machen Sie nun zusätzlich noch Sport, wird der Flüssigkeitsbedarf im Körper noch enorm erhöht. Vor allem bei Ausdauersportarten ist es wichtig vorher eine kleine Menge an Wasser zu trinken. Während des Trainings ist es meist nicht notwendig etwas zu trinken, sofern davor und danach auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet wird. Dauert das Training länger als etwa eine Stunde an oder fühlen Sie sich zunehmend unfit sollten Sie auch während der Sporteinheit etwas trinken.

Der beste Zeitpunkt für den Sport

Um den höheren Belastungen durch die Hitze zu entgehen, sollten die Sporteinheiten entweder auf die lauen Abendstunden oder noch besser in den kühleren Morgen verlegt werden. Morgens hat sich die Luft noch nicht so aufgeheizt, während es abends verhältnismäßig lange dauern kann, bis die Temperaturen erträglich werden. Es gilt vor allem, nicht zwischen 11 Uhr mittags und etwa 17 Uhr abends Sport zu machen, da in dieser Zeit die Sonneneinstrahlung und somit auch die Hitze, sowie auch die Ozonbelastung am stärksten sind.

Den Sonnenschutz nie vernachlässigen

Sonnenschutz ist einer der zentralen Punkte, die man bei Sport im Sommer beachten muss. Die verstärkte UV-Belastung  der heißen Jahreszeit sollte durch geeigneten Sonnenschutz abgemildert werden. Für Sportler eignen sich atmungsaktive Textilien, die die Haut bedecken. Wer keine lange Kleidung tragen möchte, benötigt in jedem Fall Sonnencreme für die freien Hautareale. Hier ist es wichtig, regelmäßig nach zu cremen, da Schweiß die Wirkung der Creme herabsetzt.

Hören Sie auf Ihren Körper

Die zusätzliche Belastung der Hitze hat auch einen positiven Vorteil: Bei weniger Trainingseinsatz wird dennoch derselbe Effekt erreicht. Jedoch gerät man auch leichter in den Zustand der Überanstrengung. Hören Sie deshalb unbedingt auf Ihren Körper, treten Schwindel, Übelkeit oder Kopfschmerzen ein sollte das Training sofort abgebrochen und sich in den Schatten begeben werden. Sofern möglich unbedingt etwas trinken, denn dies könnten erste Warnzeichen für einen Sonnenstich sein.

Ein Gedanke zu „Sport im Sommer

  1. Micha72

    Hallo,

    ein sehr interessanter Bericht – Danke für die Infos.

    Bin immer wieder auf der Suche nach Berichten, die mich in meinem Training und meinem Sportlerdasein ein wenig weiter bringen.

    Da ich sehr viel Ausdauertraining mache und somit oft an der frischen Luft oder im Sommer an der Sonne trainiere ist für mich das Thema Trinken auch ein zentraler Punkt. Aus diesem Grund bin ich auch viel im Netz unterwegs.

    Sportliche Grüße

    Micha

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.