Copyright: Hohe Tauern Health

Urlaubstipps für Allergiker und Asthmatiker

Allergien und Atemwegserkrankungen wie Asthma erfordern nicht nur im Alltag eine Anpassung an die Gegebenheiten der Krankheit. Auch im Urlaub gilt es einiges zu beachten. Im Gespräch mit Gesundheitsreise.de erläutert Mag. Susanne Radke, worauf Betroffene bei der Planung ihres Urlaubs achten sollten, damit sie sich in den freien Tagen möglichst beschwerdefrei erholen können.

Gesundheitsreise.de: Ein Urlaub eignet sich hervorragend, um etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Welche Kriterien bei der Wahl des Urlaubs sollten Betroffene von Allergien und Atemwegserkrankungen beachten?

Radke: Man sollte genau hinterfragen, ob das Urlaubsziel auch tatsächlich liefert, was man haben möchte. Es gibt einige Hotels, die sich als allergiker-geeignet bezeichnen, aber ohne realen Hintergrund. Man sollte als Gast, dessen Urlaubsgenuss ja erheblich davon anhängt, ob er in einem Zimmer reizfrei schlafen kann und der sich beim Essen auf die genaue Einhaltung der persönlichen Vorgaben verlassen muss, schon prüfen, ob es am jeweiligen Aufenthaltsort wirklich Messungen und Schulungen gibt. Und ob diese von einer neutralen und seriösen Stelle durchgeführt werden! Dies ist nur sehr selten der Fall.

Welche Urlaubsgebiete eignen sich für Asthmatiker und Allergiker besonders gut?

Generell sind dies natürlich Ziele mit gesundem Klima, also mit möglichst wenig Luftverschmutzung, wenig Pollenbelastung, wenig Feinstaub. Dazu eigenen sich Küsten (natürlich nicht in einem Stadtbereich) oder die Berge, welche durch die Höhenlage an sich schon mache Belastung erheblich vermindern. Das Mikroklima am Krimmler Wasserfall in Österreich ist das einzige bislang weltweit durch Universitätsstudien erforschte Klima, das ganz speziell bei allergischem Asthma nachhaltige positive Wirkung zeigt.

Was können Betroffene selbst in ihrem Alltag tun, um möglichst beschwerdefrei zu leben?

Ganz wichtig ist die richtige Diagnose bei einem Facharzt („Habe ich wirklich allergisches Asthma, wogegen bin ich tatsächlich allergisch?“) und sich dann gezielt z. B. über das Internet oder bei den jeweiligen Patientenorganisationen wie dem Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) oder der Österreichischen Lungenunion über die Krankheit zu informieren. Patientenvertreter sind oft besser informiert als Hausärzte. Ganz wichtig ist es, seine eigenen Räumlichkeiten entsprechend auszustatten (viel Holz, glatte Flächen, keine Teppiche, keine Vorhänge, rauchfreie Zimmer, allergikerfreundliche Bettwäsche, Waschmittel, etc.). Schon kleine Veränderungen können viel bewirken.

Und die Wahl eines richtigen Urlaubsortes hilft natürlich ebenfalls, denn im Urlaub sollte man möglichst beschwerdefrei ausspannen und sich dabei auch die Zeit für gesundheitsbewusste Erholung nehmen – mit Bewegung in der freien Natur, Ruhe und dem Genuss, sich durch kompetentes Service-Personal verwöhnen zu lassen.

Mag. Susanne Radke ist Projektmanagerin der Region Hohe Tauern Health in Österreich. Hohe Tauern Health bietet Urlaubsangebote, die auf die besonderen Bedürfnisse von Asthmatikern und Allergikern abgestimmt sind. Die Leistung beinhaltet u.a. die Übernachtung in allergikergerechten Zimmern, einen Allergie- Workshop sowie einen Kochkurs mit einer Diätologin.

Wertvolle Tipps und Informationen zum Thema „Hausstauballergie“ finden Sie hier.

2 Gedanken zu „Urlaubstipps für Allergiker und Asthmatiker

  1. Hannah

    Ich war im Hotel Larimar im Burgenland neulich und ich muss sagen echt Top, genau auch auf die Bedürfnisse von Leuten wie uns zugeschnitten! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.