Vor dem Urlaub Impfpass überprüfen

Die Urlaubszeit ist für viele die schönste Zeit des Jahres: Eine willkommene Pause vom Arbeitsalltag und alltäglicher Hektik. Noch schöner ist es, wenn anstatt des heimischen Balkons eine fremde Weltgegend erkundet werden kann. Auf eine Reisevorsorge sollte man dabei besonders achten.

Reiseimpfungen

Zu einer gründlichen Reisevorsorge gehören auch Impfungen. Da diese oft Wochen vor dem geplanten Reisetermin durchgeführt werden müssen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Termin zu vereinbaren – ein Monat vor Reisebeginn ist angemessen. Nicht alle Impfungen werden von den Krankenkassen übernommen; manche müssen von den Reisenden selbst bezahlt werden. Ihre Krankenkasse informiert Sie hier gerne. Immer anzuraten ist eine Tetanus-Impfung: Wundstarrkrampfbakterien können schon bei kleinsten Verletzungen in den Körper eindringen und zu massiven Beschwerden bis hin zum Tod führen.
Das Robert-Koch-Institut empfiehlt in seinem jährlich erscheinenden Impfkalender eine Reihe von Impfungen, zu denen unter anderem Diphtherie, Keuchhusten, Masern, Mumps und Röteln gehören.
Welche Impfungen ansonsten für Ihr Reiseziel sinnvoll sind, kann Ihnen Ihr Hausarzt sagen. In Süddeutschland beispielsweise ist eine Impfung gegen Meningokokken empfehlenswert – dieser Erreger löst Hirnhautentzündungen aus und wird durch Zeckenbisse übertragen.
In vielen Entwicklungsländern grassieren Krankheiten, die in Deutschland längst ausgerottet sind. So ist bei einem Besuch verschiedener afrikanischer und asiatischer Länder eine Polio-Impfung gegen Kinderlähmung angebracht; in Osteuropa ist die Tuberkulose immer noch weit verbreitet.

Urlaub am Bosporus

Die Türkei hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen entwickelt. Ein angenehmes Klima, kulturelle Vielfalt, wunderschöne Strände und eine ausgezeichnete Küche sprechen für sich. Haben Sie regelmäßig Ihren Impfschutz auffrischen lassen, empfiehlt es sich, Impfungen gegen einige wenige Krankheiten in Betracht zu ziehen:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B (bei längerem Aufenthalt)
  • Tollwut (bei besonderer Exposition)
  • Typhus

Möchte man das Grenzgebiet zum Irak oder Syrien bereisen, empfiehlt es sich, lange Kleidung zu tragen und Insektenschutzmittel zu verwenden, da hier ein leichtes bis mittleres Malariarisiko besteht. Ansonsten ist die Türkei malariafrei.
Mehr über die richtige Reisevorsorge und welche Krankheiten Ihnen in anderen Urlaubsländern drohen können, erfahren Sie z.B. auf Dr.Spitzbart’s Gesundheits-Praxis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.