Wandern im Saarland: Sommertouren mit Wasseranschluss

Im Saarland gibt es viele Premium- oder Themenwege, die sich besonders für eine Sommerwanderung empfehlen. Sie führen an reizvollen Gewässern vorbei oder durch schattige Wälder und sind nicht übermäßig anstrengend. Wir stellen die schönsten Routen vor.Die Sommermonate sind wegen der längeren Tage bestens geeignet für ausgedehnte Touren. Dabei sollten Wanderer jedoch die Wetterprognose nicht außer Acht lassen und darauf achten, die Route nicht zu anstrengend zu planen. Denn hohe Temperaturen mit starker Sonneneinwirkung und die Ozonbelastung können dem Organismus zusetzen. Starten Sie Ihre Sommertour daher nicht zu spät. Decken Sie sich außerdem mit genügend Proviant, Getränken und Sonnenschutz ein. Bei der Wegauswahl im Sommer spielt es eine wichtige Rolle, wie lang und wie schattig die Tour ist.

Gut geeignet für eine kurze Sommerwanderung im Saarland ist zum Beispiel der Premiumweg „Kleine Lückner“ mit 7,3 Kilometern in der Nähe von Losheim am See: Die abwechslungsreiche Tour führt zu 70 Prozent durch Wälder und ist aufgrund der geringen Streckenlänge und wenigen Steigungen kaum schweißtreibend. Kurz ist ebenfalls der „Mühlenpfad“ (7,9 km) durch waldreiches Gebiet bei Ottweiler-Fürth.

Naturfreibäder, unmittelbar an Premiumwegen im Saarland gelegen, sorgen für Abkühlung an heißen Tagen. Beispielsweise das Naturfreibad Kirkel ganz in der Nähe der „Kirkeler Tafeltour“: Die Wanderung schlängelt sich acht Kilometer lang durch eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete des Saarlandes und gilt als mittelschwer – genau wie der zwölf Kilometer lange „Hochwaldpfad“, der am Naturfreibad in Weiskirchen startet. Eher etwas für ambitionierte Wanderer ist der „Primstaler Panoramapfad“ mit seinen knapp 15 Kilometern, der nicht weit vom Primstaler Naturfreibad entfernt verläuft. In Losheim ist es der Stausee, der Abkühlungen nach Wanderungen verspricht.

Auch ohne Sprung ins Nasse führen zahlreiche Wanderwege an reizvollen Gewässern vorbei – so der zehn Kilometer lange „Ensheimer Brunnenweg“ nicht weit der Landeshauptstadt Saarbrücken. Rund 13 Kilometer ist der „Weg des Wassers“ in Wadern-Büschfeld. Zwischen Wiebelskirchen und Ottweiler verläuft der „Schauinslandweg“ auf knapp 10 Kilometern. Wiesen, Felder und Obstbaumanlagen wechseln sich mit Mischwäldern und Buschlandschaften ab. Verborgen schlummern ein alter Steinbruch sowie das Kerbacher Loch, ein schmales tief eingeschnittenes Tal mit malerischem Bachlauf.

Weitere Infos zu Wanderwegen im Saarland gibt es unter: www.wandern.saarland.de

Ähnliche Beiträge, die Sie vielleicht interessieren:

Bildnachweis: TZS

Dieser Beitrag wurde am von in Bewegung und Atmung veröffentlicht. Schlagworte: , .

Über Gabriela Beck

Als Reisejournalistin mit Schwerpunkt Gesundheitstourismus interessiere ich mich für alles, was Körper, Geist und Seele guttut. Auf meinen Reisen probiere ich neue Treatments und Trendsportarten aus, entdecke die schönsten Medical-Wellness-Refugien, führe Interviews mit Fachleuten. In meinen Blog-Artikeln lasse ich Sie gerne an meinen Erfahrungen teilhaben, verrate Ihnen Tipps und Tricks der Experten und gebe Ihnen Anregungen für Ihren nächsten Gesundheitsurlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.