Warum Kinder gesundes Essen verweigern

Ein Problem mit dem sich alle Eltern zwangsläufig beschäftigen müssen.
„Will ich nicht, esse ich nicht!“ Essensverweigerer, Hamsterbackenmacher und Suppenkasper machen es ihren Eltern nicht leicht… Frisch kochen und trotzdem wird wieder Schnute gezogen. Worauf Sie achten können um Gemüse und Co. den kleinen schmackhaft zu machen.

Die Kommunikation während dem Essen

„Obst und Gemüse sind gesund“, „Möhren sind gut für die Augen“, „Quark macht stark“, wer kennt diese Sprüche nicht selbst aus der eigenen Kindheit?
Ist ein Essen besonders gesund, preisen Eltern das auch immer genau so an.
Viele Kinder denken aber, dass Lebensmittel nicht beides sein können, gesund und lecker. Genau deshalb lehnen viele Kinder zwischen 3 und 5 Jahren gesundes Essen ab. Am besten ist es einfach, beim Anbieten der Möhren nur zu erwähnen dass sie sehr gut schmecken, oder Sie sagen einfach gar nichts…

Essensverweigerung ist normal

Essensverweigerung oder Mäkelei ist bei Kindern auch völlig normal. Kinder haben nicht immer den gleichen Appetit und wollen oft Abwechslung, sie wollen einfach nicht immer das Gleiche essen… Zudem spielt bei Ihnen die Optik eine große Rolle, das Auge isst mit! Und das nicht nur bei Erwachsenen. Was gut aussieht wird gegessen, alles andere wird nicht angerührt. Doch nicht nur die Optik ist wichtig, Kinder merken früh was satt macht und was nicht… Sie wählen deshalb oft ganz unbewusst kalorienreiche Kost.

Alle Sinne spielen eine Rolle

Kinder essen nicht nur einfach sie erleben ihr Essen, sie riechen daran, schauen sich die Farbe, Form und Konsistenz an. Sie beobachten auch ihre Eltern beziehungsweise ihr Gegenüber, ob sie es auch essen, erst dann probieren sie es.

Zum Essen viel Zeit nehmen

Es ist besonders wichtig sich die Zeit zu nehmen mit den Kindern zu essen, denn Kinder brauchen bekanntlich mehr Zeit zur Nahrungsaufnahme, das sollte auch immer akzeptiert werden.

Was Kinder mögen

Vor allem mit Früchten kann man Kinder locken, Obst ist nicht nur lecker und süß, sondern auch richtig gesund und gerade im Wachstum besonders notwendig.
Äpfel, Mandarinen und Bananen sind bei Kleinkindern besonders beliebt, falls doch nicht, kann man die Früchte schmackhaft machen, indem man sie in andere Form bringt… Zum Beispiel sind Obstspieße sehr ansehnlich. Oder stechen Sie die Früchte doch mal mit „Plätzchenaustecher“ aus! Sie werden sehen, die Form von Hase, Sonne, Mond, Sternen oder Herzen bewirkt gleich eine viel intensivere Geschmackslust auf ihr Kind.
Auch bissfestes Gemüse wie Kohlrabi, Gurken und Möhren schmecken den Kids.
Auch in Verbindung mit Quarkdips oder Joghurt sehr lecker… Oder Sie probieren es im Sommer mit Smoothies und selbstgemachten Eissticks…

Fazit

Man kann und sollte Kinder nicht zum Essen zwingen. Aber man kann einiges versuchen ihnen das Essen etwas schmackhafter zu machen. Es ist alles eine Frage wie und in welcher Form… Oder wollen Sie jeden Tag eine Banane essen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.