Was können Sie für einen gesünderen Rücken tun?

Rückenschmerzen sind mittlerweile die Volkskrankheit Nummer eins in Deutschland. Denn unser Rücken ist täglichen Belastungen ausgesetzt, die unserem Rücken oft schaden. Doch woher kommen Rückenschmerzen eigentlich? Der Grund ist meistens die Überlastung der Muskeln aufgrund zu schwerer Arbeit oder zu schwachen Muskeln. Da Rückenschmerzen ziemlich lästig sind und es schwer ist sie wieder los zu werden, sollten Sie präventiv auf einen gesunden Rücken achten, um die Schmerzen zu vermeiden.

Was können Sie tun?
Eine aufrechte Sitzhaltung ist das A und O für einen gesunden Rücken. Durch das aufrechte Sitzen wird die Wirbelsäule überall gleichmäßig belastet und behält ihre natürliche S-Form.
Sitzen Sie aufrecht mit nach vorn gekipptem Becken, so dass die Oberschenkel einen offenen Winkel von 45-60° bilden. Lassen Sie Ihre Schultern ohne Anspannung auf dem Brustkorb ruhen. Nun heben Sie Ihr Brustbein nach vorne oben an und strecken Sie Ihren Hinterkopf nach hinten oben, damit die Halswirbelsäule gestreckt ist.

Des Weiteren ist es wichtig, Ihre Haltung oft zu wechseln. Denn auch eine aufrechte Sitzhaltung kann eine einseitige Belastung darstellen. Der Wechsel zwischen einer entspannten und einer aufrechten Sitzposition entlastet die Bandscheiben und beugt somit Abnutzungserscheinungen vor.
Doch Hand aufs Herz: Andauernd achtet doch niemand auf eine aufrechte Sitzhaltung. Es gibt immer Momente, in denen wir uns in unseren Schreibtischstuhl lümmeln.
Hierfür haben wir auch ein paar Rückenübungen für Sie, mit denen Sie Ihren Rücken stärken und Rückenschmerzen vorbeugen können. Mit schon fünf Übungen täglich unterstützen Sie Ihr Rückgrat. Wärmen Sie sich mit reichlichem strecken und auf der Stelle joggen auf. Jetzt kann es losgehen:

1. Schulterkreisen (1 Minute)
Stellen Sie sich aufrecht hin. Nun heben Sie Ihre Schultern nach oben an und kreisen sie langsam nach hinten und unten. Nach 30 Sekunden, wechseln Sie die Richtung für eine weitere halbe Minute.
2. Nacken ziehen (1 Minute)
Den Kopf vorsichtig zur rechten Schulter neigen, dabei nicht den Kopf verdrehen. Den linken Arm leicht nach unten ziehen und 15 Sekunden halten. Kurz locker lassen und Übung wiederholen. Danach Seite wechseln.
3. Brust dehnen (1 Minute)
Die Arme seitlich nach hinten strecken und mit den Handflächen zur Decke zeigen. Wenn Sie die Dehnung spüren, halten Sie die Position für 20 Sekunden. Wiederholen Sie diese Übung zweimal.
4. Rücken trainieren (ca. 3 Minuten)
Stützen Sie sich auf allen Vieren ab und strecken Sie das linke Bein und den rechten Arm, bis sie eine Waagerechte bilden. Strecken Sie Ihren Nacken, damit der Rücken gerade ist und kein Hohlkreuz entsteht. Halten Sie diese Position 10 Sekunden lang. Atmen nicht vergessen…
Bringen Sie nun den rechten Ellenbogen und das linke Knie zusammen. Wiederholen Sie diese Übung fünfmal und strecken Sie sich danach wieder in die Ausgangsposition. Wechseln Sie anschließend die Seite.
5. Bauch trainieren (ca. 4 Minuten)
Legen Sie sich auf den Rücken und stützen Sie Ihre Beine auf einem Stuhl ab. Nun sollten Ihre Ober- und Unterschenkel in einem rechten Winkel sein. Heben Sie Kopf und Schultern langsam vom Boden an und schieben Ihre Hände Richtung Stuhl. Halten Sie diese Position für 20-30 Sekunden. Begeben Sie sich anschließend wieder in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie diese Übung zehnmal.

Geschafft!
Entspannen Sie sich. Zuletzt noch Arme und Beine strecken und ausschütteln. Diese zehn Minuten reichen schon aus, um für einen gesünderen Rücken zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.