IDM Südtirol/Thomas GrünerIDM Südtirol/Thomas Grüner

Wasser für Ihre Gesundheit – aber welches Wasser?

Für unsere Fitness und Gesundheit ist es wichtig, dass wir ausreichend trinken. Dabei kommt es natürlich darauf an, was wir trinken. Süße Getränke und Alkohol sollten wir vermeiden, am gesündesten sind Wasser und Kräutertees.

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel, es kann nicht ersetzt werden.
Aber Wasser ist nicht gleich Wasser! Denn, und das wissen viele nicht, es kommt auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe an: einige Wässer haben einen sehr hohen Mineralgehalt, andere einen eher niedrigen. Dies bedeutet nicht, dass ein Wasser mit niedrigem Mineralgehalt weniger gesund ist als ein anderes – ganz im Gegenteil – es kommt auf das Bedürfnis an, welches ein Mensch hat:
So benötigt ein Sportler zum Beispiel mineralstoffreiches Wasser, um seine Reserven wieder aufzufüllen, eine Person hingegen, die eine Entgiftung machen möchte, sollte eher zu mineralstoffarmem Wasser greifen, welches die Ausleitung unterstützt.

Der Alpenraum weist eine riesige Anzahl an natürlichen Wasserquellen auf. Natürliches Mineralwasser ist Wasser aus einem unterirdischen Wasservorkommen, das eine besondere hygienische Beschaffenheit besitzt und positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hat. Es unterscheidet sich von gewöhnlichem Trinkwasser durch seine natürliche Reinheit, durch seinen erhöhten Gehalt an Mineralstoffen und durch die Wirkung dieser Inhaltsstoffe. Diese Eigenschaften dürfen sich im Laufe der Zeit nicht ändern. Heute gibt es in Südtirol 32 anerkannte Mineralwasserquellen und unser hervorragendes Leitungswasser wird davon gespeist.

Die vielen Wasserquellen verdeutlichen den Reichtum der Südtiroler Wasserwelt. Südtirol ist geologisch sehr vielfältig, deshalb gibt es dementsprechend unterschiedlich zusammengesetzte unterirdische Wässer, von denen einige ganz besondere Eigenschaften aufweisen, wie z.B. den Gehalt an Radon oder an seltenen Elementen wie Lithium, Selen und Jod.

Um 1900 gab es in Südtirol an die 80 Bauernbadln und Kurbäder. Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland, darunter zum Beispiel Kaiserin Sissi und Thomas Mann, fuhren nach Südtirol, um dort eine Bäderkur zu machen. Auch zahlreiche Sagen und Geschichten zeugen davon!

In Südtirol gibt es heute noch einige spezialisierte Betriebe, die über eine eigene Quelle verfügen. Das wertvolle Mineralwasser nutzen die Betriebe für Gesundheit und Wohlbefinden und bieten Wasserbäder und Trinkkuren an. Eine Trinkkur mit Schwefelwasser hilft zum Beispiel, um den Körper innerlich zu entschlacken oder kann sogar den Cholesterinspiegel senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.